Wechsel im "Paradies": Auf Jürgen folgt Jochen

Anzeige
Ein starkes Team: Jochen (l.) und Jürgen Gefromm. Foto: B-K
 
Firmengründer Johann Gefromm (stehend) war Bierverleger mit Leib und Seele. Der Junge im Matrosenanzug ist sein Sohn Hans (Johann), der Vater von Jürgen Gefromm. Das Foto stammt aus dem Jahr 1919. Foto: Archiv Gefromm
„Wir haben harmonisch zusammengearbeitet“, sagt Jügen Gefromm und schaut seinen Sohn Jochen an. Der lächelt zustimmend. Am Dienstag wird der Senior 70. „Zeit, sich langsam zurückzuziehen“, meint er.

Und so wird am 16. April nicht nur der runde Geburtstag gefeiert, sondern auch die offizielle Übergabe des Unternehmens Getränke Gefromm an die 4. Generation: Jochen Gefromm (45).

Das „J“ im Vornamen ist Familientradition. Johann Gefromm, eigentlich Bergmann, gründete 1919 eine Getränkegroßhandlung in der Lünen- Süder Sedanstraße. 1928 kam eine Mineralwasserfabrik hinzu. Sie wurde bis Ende der 1960er Jahre betrieben.

Jürgen Gefromm trat 1959 in die Firma ein und übernahm sie 1966 nach dem Tode seines Vaters Hans (Johann). Seit 1996 ist Dipl.-Kaufmann Jochen Gefromm dabei, seit
2008 ebenfalls als Geschäftsführer. Die Aufgabengebiete haben sich Vater und Sohn
geteilt. In der Buchhaltung arbeiten die Ehefrauen der beiden: Hannelore und Alexandra Gefromm.

Getränke Gefromm – eine Erfolgsgeschichte. Vom Standort Bebelstraße aus wird „die freundliche Logistik rund um den Durst“ seit 1974 gemanagt. Der Großhandel liefert bis Oberhausen, Lüdenscheid und Unna. Auch ein Netz von über 250 Tankstellen, dazu Gaststätten, wird mit Bier, Cola, Mineralwasser usw. versorgt. 15 „Getränke- Paradiese“, also eigene Getränke- Abholmärkte, gibt es im Umkreis von 60 km. „2012
wurden noch drei neue Märkte aufgemacht“, sagt Jürgen Gefromm. „Außerdem werden 50 Getränkemärkte, die unser Logo haben, vom Großhandel beliefert“, ergänzt Jochen Gefromm. 250 Mitarbeiter sind für die insgesamt vier Gefromm-Unternehmen im Einsatz.

„Langeweile habe ich nie gehabt“, sagt Jürgen Gefromm. Kein Wunder: Fast 30 Jahre lang hat er auch politisch viel bewegt und gestaltet in der Stadt, als CDU-Ratsherr und Ortsunionsvorsitzender.

Auch hier trat Jochen Gefromm in die Fußstapfen seines Vaters. Er ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU und „sehr, sehr zufrieden mit der Entwicklung speziell für den Ortsteil Lünen-Süd.

Einen großen Wunsch teilen Vater und Sohn: An der Autobahn A2 soll endlich die 2. Auffahrt Lanstrop gebaut werden, bisher kann man nur in Richtung Hannover auffahren. Nicht aus Eigennutz für die Gefromm-Laster, „sondern weil dann ein Riesenverkehrsproblem in der Stadt gelöst wird“, erklärt Jochen Gefromm.

Der Senior sieht das genauso. Er ist weiterhin engagiert für Lünen: So als Präsident des Vereins VfB 08 und des DRK und in weiteren „Pöstchen“. Ein Mann, der Ideen
hat und zupackt. Der große Reisen um die ganze Welt gemacht hat und sich im Allgäu erholt. Ein trockener Grauer Burgunder ist sein Getränk.

Künftig werden er und seine Frau Hannelore auch mehr Zeit haben, Tochter Ute (43) und ihre Familie in Berlin zu besuchen. Sie ist promovierte Philosophin. „Eine ganz
andere Welt“, sagt Jürgen Gefromm. Er freut sich über je zwei Enkel von Tochter und
Sohn.

Ganz klar, dass einer auch das „J“ weiterträgt. Janno Gefromm ist neun. „Schau‘n wir
mal“, sagt sein Großvater.

Und wir sagen: „Alles Gute,
Jürgen!“
0
1 Kommentar
252
Ralf Darpe aus Lünen | 15.04.2013 | 15:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.