Bildergalerie: Graffiti Kunstaktion vor dem Westfälisches Landesmuseum für Archäologie

Anzeige

Am Ostermontag bei strahlenden Sonnenschein gestalteten vier junge Street-Art-Künstler vor dem LWL-Museum für Archäologie gemeinsam mit großen und kleinen Besuchern drei große Schädel mit Sprühfarben und Lackmarkern. Zusammen mit drei weiteren Schädeln, die im Vorhinein schon verziert wurden, bleiben die Kunstwerke anschließend vor dem Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Die Kinder waren von der Aktion begeistert und verzierten die Schädel mit Sprühdosen.

Die Aktion läutet den Endspurt der Schädelkult-Ausstellung ein, die nur noch bis zum 14. April zu sehen ist. Die bunte Schädelreihe wird den Eingangsbereich des Museums noch zwei Wochen schmücken.

Die Gruppe um Marc Kemper, der an der FH Dortmund Grafik Design studiert und in einer Graffiti-Agentur arbeitet, setzt sich zusammen aus: Adrian Tolj, der ein Studium im Bereich Grafik- und Objektdesign anstrebt, Roman Winschu, der eine Ausbildung in einem Kreativmarkt macht, und Reha Seyhan, der ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf beginnen möchte.

Die vier jungen Männer haben Erfahrungen in Graffiti-Kunst und haben sich mit dem Schädelkult auseinandergesetzt. Der Schädel ist ein gängiges Motiv für Graffitis, dennoch ist die Gestaltung des plastischen Objekts eine neue Erfahrung: Das Motiv wird zur Leinwand.

Bildergalerie

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.