Grimme Online Award 2016: Noch bis 15. März vorschlagen

Anzeige

Seit einem Monat läuft die Einreichungsphase für den Grimme Online Award 2016 und bis jetzt sind fast 600 Vorschläge eingegangen. Das kann gerne noch mehr werden! Bis einschließlich 15. März sind Anbieter und Internetnutzer aufgerufen, Websites, Apps und besondere Netzleistungen vorzuschlagen. Unter allen Nutzern, die einen gültigen Vorschlag einreichen, werden zwei hochwertige Samsung-Tablets sowie drei Abos der Zeitschrift TV Spielfilm verlost.

Wie sieht die „Halbzeitbilanz“ aus? Ein thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr die tiefergehende Beschäftigung zahlreicher Medienmacher mit der Flüchtlingsthematik. Bewegtbild liegt im Trend. Webreportagen nutzen immer einfühlsamer die Möglichkeiten des Erzählens im Netz. Zahlreiche Onlinemagazine versuchen, den Nutzer durch personalisierte Nachrichtenfunktionen stärker einzubinden und ihm ein Mitgestaltungsrecht zu geben. Interesse geweckt? Der Grimme Online Award bietet unter www.grimme-online-award.de eine Auswahl der bisher eingereichten Vorschläge an, so dass jeder überprüfen kann ob sein Favorit dabei ist.

Unterdessen hat die Nominierungskommission ihre Arbeit aufgenommen, denn es gibt einiges zu tun: Sie sichtet alle eingegangenen Vorschläge und nominiert die herausragendsten. Erst dann übernimmt die Jury und kürt die Preisträger. Monika Gemmer, selbst Preisträgerin des Grimme Online Award und früheres Jury-Mitglied, freut sich über die neue Aufgabe in der Nominierungskommission: „Es gibt zwei gute Nachrichten: Die Freude am Experimentieren ist ungebrochen. Und: Das Weblog lebt!“.

Christian Nuernbergk, ebenfalls neues Mitglied der Nominierungskommission, sieht einen ersten Trend unter den Einreichungen: „Lange Erzählformen im digitalen Journalismus! Themen werden durch Storytelling oder Webdokumentationen multimedial und zugleich innovativ umgesetzt. Als Nutzer habe ich da in manchen Fällen ein echtes Erlebnis.“

Neben Gemmer und Nuernbergk gehören fünf weitere Experten der Kommission an: Die Medienjournalistin Brigitte Baetz, die Online-Redakteurin und stellvertretende Geschäftsführerin der Kindersuchmaschine „Blinde Kuh", Darja Lena Martens, der Journalist Bastian Brauns, die Redakteurin und Designerin Friederike Sobiech und erstmals dabei, Henning Grote, User Experience Konzepter.

Wie geht es weiter? Am 28. April. stellt das Grimme-Institut die Nominierungen zum Grimme Online Award 2016 vor. Die Preisverleihung findet am 24. Juni in der Flora in Köln statt.

Bei der Preisverleihung wird auch der Gewinner des „klicksafe Preises für Sicherheit im Internet“ gekürt. Die EU-Initiative „klicksafe“ prämiert – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen – Angebote, die sich in vorbildlicher Weise für „Courage im Netz“ einsetzen und über Risiken und angemessenes Nutzerverhalten im Netz informieren. Vorschläge können hierfür bis 15. März unter www.digitalechancen.de/klicksafepreis und über www.klicksafe.de eingereicht werden.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.