Flüchtlinge in der Marler Rundsporthalle

Anzeige
Das Betreuer-Team des ASB wird von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt. (Foto: Marl)

Mitglieder aus Rat und Verwaltung haben sich in der Rundsporthalle über die Betreuung der Flüchtlinge informiert und zusätzliche Hilfen angeboten.
Dort hat die Landesregierung vorübergehend eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge eingerichtet.

In der Rundsporthalle sind zurzeit fast 100 Personen untergebracht, berichtet Lorine Hofer, Geschäftsführerin des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Vest Recklinghausen, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Marion Müsgen und weiteren 55 Helfern die Flüchtlinge rund um die Uhr betreut. Sie sind vorübergehend in der Rundsporthalle untergebracht, weil die Landesaufnahmeeinrichtungen in Dortmund und Bielefeld überfüllt sind. Spätestens zum Schuljahresbeginn soll die Rundsporthalle wieder für den Schul- und Vereinspaort zur Verfügung stehen.

Zuständig für die Unterbringung und Versorgung ist die Landes- bzw. Bezirksregierung, die den ASB mit der Betreuung beauftragt hat.
Die Stadtverwaltung war von Beginn an begleitend tätig geworden. Die Stadt hatte schon vor der Ankunft der Flüchtlinge Hilfe angeboten, der städtische Flüchtlingsbeauftragte Thomas Freck und die städtische Integrationsbeauftragte Jennifer Radscheid hatten kurzfristig Dolmetscher vermittelt sowie für Kleider- und Spielzeugspenden gesorgt, die Feuerwehr hatte spontan Transporte übernommen.

Bei dem Besuch konnten weitere Kooperationen vermittelt werden. So steht Dr. Hans-Ulrich Förtsch, Sprecher der Ärztekammer für den Bezirk Recklinghausen, dem Betreuer-Team ab sofort ehrenamtlich als Ansprechpartner in medizinischen Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus wird die Initiative aus Mitarbeitern des HOT Hagenbusch , die bereits in größerem Umfang Kleidung gesammelt haben, mit Aktivitäten auf dem Gelände der Rundsporthalle oder im HOT Hagenbusch etwas Abwechslung in den Alltag der Flüchtlingskinder bringen.

„Wir haben viel Zuspruch erfahren und viele gute Helfer gefunden“, bestätigt Loraine Hofer. Kleidung wurde bereits reichlich gespendet, nach wie vor benötigt werden Schuhe, Spielzeug für Kinder sowie Koffer und Reisetaschen, mit denen die Flüchtlinge ihre persönliche Habe transportieren können, sobald ihnen eine neue Unterkunft zugewiesen worden ist. Spenden können direkt an der Rundsporthalle abgegeben werden.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.