16 Unternehmen als „Ökoprofit-Betriebe“ ausgezeichnet

Anzeige
Umweltminister Johannes Remmel

Mit guten Ideen sparen und die Umwelt schonen

Was haben ein Getränkehersteller, ein Zerspanungstechniker und eine Grundschule gemeinsam? Sie alle haben sich mehr als ein Jahr lang intensiv mit betrieblichem Umweltschutz beschäftigt und dabei auch noch Geld gespart. 14 Betriebe aus sechs Städten und unterschiedlichen Branchen haben in diesem Jahr am Umwelt- und Wirtschaftsprojekt „Ökoprofit“ teilgenommen. Zwei weitere Betriebe beteiligten sich schon zum zweiten Mal an der Zertifizierung. Nun wurden die 16 Unternehmen als „Ökoprofit-Betriebe“ ausgezeichnet.

Mit ihren Ideen sparen die Unternehmen rund 172.000 Euro im Jahr. Darüber hinaus entlasten sie die Umwelt, indem sie jährlich über 656.000 Kilowattstunden an Energie, 4.100 Kubikmeter Wasser und 131 Tonnen Abfall einsparen. Ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, denn so werden 288 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen.
„Die Frage, warum Unternehmen mitmachen, stellt sich bei diesen Zahlen nicht mehr. Sie müsste vielmehr lauten: Warum gibt es Unternehmen, die noch nicht mitmachen?“, so Friedhelm Kahrs-Ude, Fachbereichsleiter Umwelt bei der Kreisverwaltung Recklinghausen. Das Thema „Klimaschutz“ liegt auch dem Schirmherrn des Projektes, Schauspieler Martin Brambach sehr am Herzen: „Wir müssen uns gemeinsam dafür einsetzen, dass die Erde auch für unsere Kinder und Enkelkinder ein guter Ort bleibt.“ Umweltminister Johannes Remmel unterstrich die Bedeutung von regionalen Projekten für die Entwicklung des Klimaschutzes: „Wenn wir es im Kleinen schaffen, kann die Aufgabe auch im Großen bewältigt werden.“ Gemeinsam händigten Kahrs-Ude, Brambach und Remmel die Urkunden an die Unternehmen aus.
Deren Ideen waren vielfältig: Eine Reduktion von Kühlschmierstoffen durch Kreislaufführung, eine Umstellung der Essensausgabe so dass weniger Speisereste anfallen oder die Nutzung von Regenwasser zur LKW-Wäsche sind nur drei der prämierten Einfälle. Insgesamt beteiligten sich 1.945 Mitarbeiter und 1.040 Schüler und Kinder an dem Projekt.
Das Projekt Ökoprofit des Kreises Recklinghausen und der kreisangehörigen Städte Dorsten, Haltern am See, Herten, Marl, Recklinghausen und Waltrop fand 2015 bereits zum fünften Mal statt. Durchgeführt wurde es erneut von den Beratern der B.A.U.M. Consult GmbH aus Hamm. Unterstützt wurde das Projekt von Vertretern der Städte und des Kreises, der HWK Münster, der Gelsenwasser AG sowie der Effizienz-Agentur NRW.
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.