Thema Flüchtlinge bewegt Sportler in Marl

Anzeige
Der StadtSportVerband Marl e.V. ist der Dachverband der eingetragenen und gemeinnützigen Sportvereine im SSV Marl.

Die Leiter der Fachschaften im StadtSportVerband Marl haben sich jetzt im Clubhaus des TSV Marl-Hüls getroffen, um über ihre Arbeit in den Vereinen zu berichten. Dabei spielte auch das Thema Flüchtlinge eine wichtige Rolle.

Der Vorsitzende des StadtSportVerbandes (SSV), begrüßte die Leiter der Fachschaften Tennis, Tischtennis und Schwimmen am Loekamp. Bertram Weh, Vorsitzender vom TSV Marl-Hüls, berichtete über aktuelle Ereignisse aus den Abteilungen und stellte sich der Runde auch in seiner neuen Funktion als stellvertretender Vorsitzender des SSV vor.

"Sport hat integrative Wirkung"

Ein zentrales Thema war neben den Angelegenheiten der Fachschaften innerhalb des SSV die Flüchtlingssituation in der Stadt. „Der Sport hat eine integrative Wirkung“. Einige Vereine würden sich bereits tatkräftig in der Flüchtlingshilfe engagieren und auch der SSV wolle die Vereine dabei unterstützen, die gesellschaftliche Integration der Zugewanderten gezielt zu fördern. So soll u.a. die in der Stadtverwaltung neu gegründete Projektgruppe zur Flüchtlingshilfe zu einer der nächsten Sitzungen der Fachschaften eingeladen werden, um sich rund um das Thema „Integration durch Sport“ zu beraten.

Stadt stehe vor großem Spagat

Darüber hinaus wurde auch über die Unterbringung von Flüchtlingen gesprochen. Die Mitglieder des SSV signalisierten, dass sie sich der gesellschaftlichen Aufgabe nicht verschließen, den Flüchtlingen bei der Integration zu helfen. Allerdings waren sich alle Beteiligten auch einig darüber, dass nach Möglichkeit keine weiteren Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen mehr genutzt werden sollten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.