TSV Marl-Hüls misst sich mit den Großen

Anzeige
Zweimal gejubelt und doch verloren: Trainer Holger Flossbach (li.).
Der TSV Marl-Hüls arbeitet in den letzten Wochen die Top-Klubs der Westfalenliga ab.

Zuletzt verglich die Truppe von Trainer Holger Flossbach noch die Qualitäten mit dem Tabellenzweiten Eintracht Rheine und zog mit 2:3 den Kürzeren; am Pfingstmontag (15 Uhr) laufen die Blau-Weißen beim SuS Stadtlohn auf. Seines Zeichens Klassendritter.

Nach Rheine wartet Stadtlohn

Alles Mannschaften, die noch immer um den Oberliga-Aufstieg streiten und auf diesem Weg keine Gefangenen machen. Möchte man zumindest meinen. Allerdings brauchten die Rheinenser eine gehörige Portion Fortune, um beim TSV als Erster durchs Ziel zu gehen. Denn nach zweimaligen Rückstand gelang den Gästen durch einen 25-Meter-Kunstschuss erst in der 82. Minute der Sieg.

Den Stadtlohnern wollen es die Hülser auf jeden Fall ähnlich schwer machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.