Die Unsichtbaren warten auf den einen Zauber-Moment - scheue Tierheim-Katzen sind die Verlierer

Anzeige
Wunderschön, aber vorsichtig: Nolan verschenkt sein Herz nur langsam. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Wie Menschen haben auch Katzen die unterschiedlichsten Charaktere. Es gibt die aufdringlichen, aber auch die scheuen Samtpfoten. Und genau die haben es schwer, eine neue Familie zu finden.


Im Moment leben 16 dieser zurückhaltenden Stubentiger im Marler Tierheim, die nicht gleich schnurrend um die Gunst der Besucher buhlen. Die „Unsichtbaren“ verstecken sich eher, wenn sie fremde Stimmen hören.

Sie verschenken ihr Herz nicht so leicht


Ihre einzige Hoffnung ist das Warten auf den Moment, in dem nach ihnen einer fragt. Ein eher seltener Moment. Aber auf diesen Zauber-Augenblick warten seit über einem Jahr unter anderem die jungen Fellträger Pepita, Noah, Norman und Nolan. Alle wunderschön, enorm sozial und aufgeschlossenen. Doch sie verschenken ihr Herz nicht so leicht, man muss es sich erarbeiten. Sie lieben das Spiel, sie lieben Leckerchen - und das könnte der Schlüssel sein, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Da sie sehr sozial sind, wäre es schön, wenn sie als Duo ausziehen dürften. Ein vertrauter Partner gibt im neuen Zuhause etwas Sicherheit.

Wie läuft es mit der Eingewöhnung? Was muss man beachten? Diese und weitere Fragen beantworten die Tierheim-Mitarbeiter gerne und umfassend, Telefon: 02365/21942.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.