Duck heftet das Pech an seinen Pfötchen: Besitzer stirbt, neue Familie bringt ihn zurück

Anzeige
Wartet sehnsüchtig auf eine Familie, die ihm ein bisschen Zeit schenkt: Der menschenbezogene Duck. (Foto: ST)
Marl: Tierheim Marl/Haltern |

Dem zierlichen Duck heftet das Pech an seinen kleinen Pfötchen. Denn der Kater war lange Zeit ein durch und durch glücklicher Schnurrer. Bis sein geliebter Mensch verstarb und er nicht nur mit diesem schmerzlichen Verlust zurecht kommen musste, sondern auch mit dem Umzug ins Marler Tierheim, der ihn schwer mitnahm.

Zwar schien sich das Glück wieder zu ihm zu wenden, denn Duck wurde gemeinsam mit einem Kätzchen zu einer Familie vermittelt, doch die Katzenpartnerschaft funktionierte nicht und seine Menschen mussten ihn schweren Herzens wieder zurückbringen.

Traurig und allein wartet die Samtpfote auf einen Zweibeiner

Jetzt sitzt der zirka 2006 geborene Schmuser traurig und allein in einem Einzelzimmer und wartet sehnsüchtig auf einen Zweibeiner, den er beschmusen kann. Denn die Lakritznase ist außerordentlich menschenbezogen, aufgeschlossen und natürlich immer noch neugierig.

Deshalb sucht das Tierheim jetzt ein Zuhause für Duck, in dem sich Menschen an ihm erfreuen und ihm einfach ein bisschen ihrer Zeit schenken. Es sollten keine Artgenossen im neuen Zuhause leben und auch keine Hunde, davor hat die zarte Samtpfote Angst.

Mehr Infos zum einsamen Notfall Duck gibt‘s unter 02365/21942.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.