CVJM-Posaunenchor Styrum feiert 100 Jahre

Anzeige
Der Posaunenchor des CVJM Styrum feiert sein 100-jähriges Bestehen. (Foto: CVJM)
 
Bis Mitte der 60er Jahre zog der CVJM-Posaunenchor am Heiligen Abend von 18 bis 2 Uhr durch Styrum und spielte Weihnachtslieder für die Menschen. (Foto: CVJM)

„So zwischen Juli und September 1913 treffen sich erstmals zehn Musiker und gründen den CVJM-Posaunenchor Styrum. Der genaue Termin geht aber aus den Niederschriften nicht hervor. “ Und wer glaubt, so ein Posaunenchor spielt nur „olle Kamellen“, der irrt gewaltig.

Der, der das sagt, hat sich zuvor mühsam durch die Archive des CVJM gewühlt: Eckhard Schneider. Er leitet den Posaunenchor heute und machte das bis dahin Unmögliche wahr: Nach 100 Jahren organisierte er das erste Konzert des Chores am vergangenen Sonntag in der Immanuel-Kirche an der Kaiser-Wlhelm-Straße.

Doch die Suche nach den Ursprüngen des Chores ist nicht einfach. Die Protokolle sind in der damals üblichen Kurrentschrift geschrieben. Ab 1915 ersetzt die verwandte Sütterlinschrift sie - doch dadurch wird es auch nicht einfacher.

Doch kaum gegründet, folgt von 1914 bis 1920 eine Unterbrechung wegen des Ersten Weltkrieges und seiner Folgen. „Doch dann musizieren sie wieder“, sagt Schneider. 1925 übernimmt Gustav Hüppe den Chor. 1938 feiert er mit dem Chor das 25-jährige Bestehen. Mit Beginn des Krieges stellt er die Proben ein. Doch bereits wenige Wochen nach Kriegsende und sammelt er seine Bläser wieder um sich. Der engagierte Musiker sucht und findet Nachwuchs - der Chor wächst auf 36 Musiker an.

Irgendwann in den 50er Jahren beginnen der Chor und Hüppe am Heiligen Abend durch den Stadteil zu gehen. An vielen Stellen halten sie und spielen Weihnachtslieder in der klirrenden Kälte. Von 18 bis 2 Uhr morgens sind sie über zehn Jahre an diesem Tag unterwegs. „Dann zieht der Fernseher in die deutschen Wohnzimmer ein und das mobile Spiel findet sein Ende“, erzählt Schneider. Nein, er werde diese Tradition nicht wieder einführen.
Doch nicht nur der Fernseher, auch die zusätzlichen Freizeitangebote machen es dem Chor immer schwerer, musikalischen Nachwuchs zu finden. Ende der 80er-Jahre erreicht der Chor seinen personellen Tiefpunkt.

1988 übernimmt Schneider, gerade 24 Jahre alt, die Leitung. Wenig später beginnt eine Kooperation mit den Styrumer Grundschulen. „Wir durften und dürfen dort werben und haben bis heute Erfolg“, erinnert sich der Chorleiter. Wenig später steht der Jungbläserchor. Dort lernen Jugendliche das Spielen von Trompete und Posaune.

Mit dem Vorurteil, es werden nur Klassiker gespielt, räumt Schneider schnell auf: „Natürlichen haben wir die im Repertoire. Aber wir üben außerdem Swing, Jazz und moderne Popmusik - auch Stücke von Michael Jackson sind dabei.“ Besonders beliebt sind beim Publikum Spirituals.“ Insgesamt 3000 Stücke hat der Chor heute im Repertoire. Schneiders Musiker sind zwischen 12 bis 79 Jahre alt. „Ein Posaunenchor ist etwas für das ganze Leben“, ist Schneider überzeugt. Der jüngste im Chor ist sein Sohn, der eines Tages in die Fußstapfen des Vaters treten will: „Mit 24 Jahren will er, wie auch einst mein Vater und ich, Chorleiter sein.“

Proben

Der CVJM-Posaunenchor Styrum übt immer montags ab 19.30 Uhr. Aufgrund der Kooperation mit einem Chor aus Essen finden die Proben in Mülheim alle 14 Tage im evangelischen Gemeindezentrum an der Albertstraße 86 statt. Weitere Informationen sind im Internet unter www.blas-mit.de oder beim Chorleiter unter Tel. 405699 erhältlich.

Weitere Termine

Der Festgottesdienst aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des CVJM-Posaunenchores Styrum findet am Sonntag, 29. September, statt. Er beginnt um 9.30 Uhr in der Immanuel-Kirche an der Kaiser-Wilhelm-Straße 21. Im Anschluss lädt der Chor zum Empfang und anschließender Feier auch mit den Ehemaligen ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.