Leeres Kaufhaus wird zwischen dem 13. und 30. Oktober zum Art Square

Anzeige
Gert Rudolph (Künstler), Karen Braun (Kulturbetrieb) und Frank Baudy (Leiter der Kulturbetriebe) präsentieren das Programm. (Foto: Foto: PR-Foto Köšhring)

Wie füllt man ein leer stehendes Kaufhaus? Zum Beispiel mit Kultur. Der Hauseigentümer, der städtische Kulturbetrieb, das finanziell fördernde NRW-Kulturministerium, der Verein Art Obscura und 100 Kreative machen es möglich. Vom 13. bis zum 30. Oktober wird das alte Woolworth-Gebäude (Baujahr 1930) zum Art-Square.

„Wir sind dem Eigentümer, der am Tegernsee lebt und arbeitet sehr dankbar dafür, dass er uns seine zurzeit unvermietete Immobilie in diesem Jahr für uns Aktionen zur Verfügung gestellt hat“, freut sich der Leiter des Kulturbetriebes, Frank Baudy.

Hinkommen und hinschauen

Bis Ende Oktober wird das „Kulturkaufhaus“ donnerstags und samstags zwischen 16 und 22 Uhr sowie samstags (10-14 Uhr) und sonntags von 18 bis 22 Uhr für Interessierte und Neugierige seine Türen öffnen. Hier darf vor Ort gemachte Kunst nicht nur gefallen, sondern auch erworben werden. Im Erdgeschoss wird es eine Bühne, ein kleines Bistro und einen Regalladen des Künstlernetzwerkes Mülheimer Machart geben. Im ersten Obergeschoss sind unter anderem Literatur- und Kabarettabende geplant.
Und in den oberen Geschossen werden alte Büros zu Ateliers, in denen Künstler ausstellen und sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen lassen. Das Spektrum ist denkbar breit. Es reicht von der Malerei, Grafik und Literatur über Musik und Film bis hin zu Licht- und Rauminstallationen. Auch einige Künstler mit Fluchtgeschichte werden in der Kunst- und Kulturwerkstatt auf Zeit, in der bereit die Ruhrorter um Regisseur Adem Köstereli für Furore gemacht haben, Arbeiten erstellen und präsentieren. In einem „inszenierten Büro“, das dem ehemaligen Büromuseum im Rathausturm entstammen könnte, und natürlich auf der Straße rund um das leer stehende Kaufhaus wird der Künstler Jons Schüttler ein „Meinungsbild“ zu Innenstadt erstellen. Man darf gespannt sein. Literaten, Hip-Hopper und Rapper werden sich auf dem Art-Square ebenso präsentieren, wie die Spirit Steps aus dem Fliednerdorf oder eine Rollstuhl-Performance-Gruppe. Die inklusiven Kulturmacher von Art Obscura, wie Gert Rudolph und Heike Motikat, lassen grüßen.

Schlaglichter aus dem Programm

Einige Schlaglichter aus dem Bühnen-Programm auf dem Art-Square: 13. Oktober Percussion Session mit Qualm 4, Kabarett mit Matthias Reuter (20 Uhr), 14. Oktober Filmabend mit „Pottkinder“ und „Easyworld“ (ab 19 Uhr), 15. Oktober Konzert mit Delta Mouse (20 Uhr), 16. Oktober Improvisationstheater Emscherblut (20 Uhr), 29. Oktober Gipsy-Jazz mit dem Duo The Gipsymachine um 19 Uhr und Lesung mit Thomas Gsella und Sandra Davina (20 Uhr) und 30. Oktober Kabarett mit Kai Magnus Sting. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.artsquare-mh.de Thomas Emons
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
764
Alexander Ivo Franz aus Mülheim an der Ruhr | 07.10.2016 | 19:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.