THE NEXT GENERATION - Quartalslesung

Anzeige
Reichlich viel LESESTOFF ...
 
...in Mülheim angekommen ...
 
Autorin Karin Büchel
Mülheim: city | Mülheim an der Ruhr
17.12.2015

Die Letzte dieser Art von+mit GABRIELE PLUSKOTA
... und
DIE Erste neuer Art von+mit CARSTEN Kupka

Autoren/Innen:


Gabriele M. AUTH
Karin Büchel
GIGI LOUISODER
Carsten Kupka
Martina SPRENGER
Halina M. SEGA
Nadine Muriel


und
GABRIELE PLUSKOTA


Vielleicht war ich einfach nur ein wenig müde und nicht mehr so gut drauf´!

Oder vielleicht aufgeregt, weil ich einige gute Bekannte wieder treffen sollte, und doch ein bisschen gestresst war.
Vielleicht war ich einfach noch ein wenig in Gedanken bei dem herrlich-erfrischendem LK-Glühweinreporter-Weihnachtsmarkt-Treffen des Vortages oder, es lag tatsächlich an der Unruhe…
in diesem eigentlich so gemütlichen Café!

Oder an der Tatsache, dass da Jemand aufhört, den ich sehr mag und Menschen ja bekannter Weise etwas Neuem gegenüber oft erst einmal ein wenig … scheu oder irritiert, vor Allem aber kritisch gegenüberstehen …

Nun, wie dem auch sei, es war definitiv ein schöner Abend und eine äußerst interessante Lesung.
Es kann mir ja nicht immer alles gleich gut gefallen, das habe ich sicher schon einmal erwähnt. Doch ist das nicht normal!? An diesem Dezember-Abend aber gefielen mir durchaus viele Lesungsbeiträge, und einige hatten ja auch irgendwie mit Weihnachten zu tun und schon alleine das gab mir dann doch so langsam ein gutes Gefühl.
Nach liebevollen Begrüßungen alter Bekannter, Geschenke-Übergaben und small-talk begrüßten uns diesmal ZWEI „Moderatoren“ der Quartalslesung,
Gabriele Pluskota und Carsten Kupka.

Die in Gelsenkirchen geborene KARIN BÜCHEL begann sogleich mit einem kleinen „Weihnachtskrimi“, und man staunte nicht schlecht, auf welche Ideen so manche scheinbar ideenlose Menschen kommen können!
In „Keine gute Idee“ erzählt die Diplom-Pädagogin ganz sachlich von einer fade gewordenen Beziehung, der es an Ideen für das weitere gemeinsame Leben zu fehlen scheint … Die heute in Bonn lebende Autorin trug später noch eine zweite Kurzgeschichte vor: „Sport ist Mord“ in der es ebenso nicht an schwarzem Humor mangelte.

Die vermutlich jüngste Autorin des Abends, Nadine Muriel, lebt in Heidelberg und ist dort auch selbständig sehr aktiv.
Die schreibwütige „Schreibberaterin“ und Lektorin hat schon zahlreiche Texte veröffentlicht und trug uns die Geschichte „Senta“ vor. Jede Liebe ist zu Beginn eine Große! Eine einsame, nicht glücklich endende Erzählung.

Ein wenig eigenwilliger erzählte dann Carsten Kupka seine „Weihnachts-Kurzgeschichte“.
Der Jungautor aus Oberhausen hat seine ganz eigene Art, zu texten und auch vorzutragen. „Scheiß Kerze“ ist aber dennoch ein nicht uninteressantes, kritisches, modernes Stück, welches mich doch hat nachdenken lassen, nachdem ich zunächst ein wenig irritiert war durch die burschikose, direkte und vulgäre Aussprache.

Und wie gewünscht ging es dann mit „Blümchensex“ von GIGI Louisoder gelesen weiter!
Die im Süden Deutschlands, in Tegernsee, geborene Louisoder begeistert ihre Zuhörer immer wieder auf´ s Neue mit ihrer coolen Art, auch sarkastische, fast schon böse Texte vorzutragen! Ihre Kurzgeschichten sind kleine Leckerbissen, wie ich finde, und ich habe mich sehr gefreut, GIGI noch einmal in diesem alten Jahr zu treffen!
Wer neugierig auf die jetzt in Bad Honnef lebende Autorin geworden ist, kann sie auch am 08.01.16 in Mülheim im Rahmen der Lesebühne dort treffen,
oder beim AUTORENplausch in Duisburg-Buchholz am 14.01.16.
In ihrem neuesten WERK „Geschichten hinter der Liebe“ finden sich 22 Kabinettstückchen, die es jede für sich, in sich haben! So auch „Der Auszug“, den Gigi noch als zweite Geschichte gelesen hatte, wie ich finde, ein sehr feines, tiefsinniges Stück Text!

Gleich danach gesellte sich die nächste interessante Autorin zu den Anderen an den Tisch: Gabriele AUTH!
Die auf einem Bauernhof im Ruhrgebiet lebende Schriftstellerin und Bloggerin lässt sich gern auf ihren Reisen, aber auch vor der eigenen Haustüre zu ihren Texten inspirieren. Bereits im September ist sie mir hier bei der Quartalslesung aufgefallen, und ich mochte ihre Art sogleich!
Aus ihrem neuesten Werk „MENSCH lernt von MENSCH“ trug sie gleich zwei beeindruckende Kurzgeschichten vor;
„ Und Sargmacher lächelte“ und besonders der Text „Schuld“ gingen unter die Haut.
Diesen Namen, Gabriele Auth, sollte man sich merken.

Die aus Wuppertal stammende Martina Sprenger erinnerte uns daran, dass Vergangenes auch weiterhin zu unserem Leben dazu gehört und manches Mal von dieser auch eingeholt werden können.
„Alte Liebe rostet nicht“ ist solch eine Geschichte, in der wir das deutlich spüren. Diese ist auch in der Weihnachtsausgabe „Leuchtende Weihnachten 3“ des Leuchtfeder-Vereines zu finden! Die einst „Pippi Langstrumpf“ Liebhaberin hat sich zu einer verdammt guten Kriminalautorin gemausert und kommt dabei sehr sympathisch rüber´!
Als Carsten Kupka die Gladbeckerin HALINA Monika SEGA vorstellen wollte, stockte er einen Moment: Ihre Vita liest sich durchaus ein wenig länger, als die der Anderen, will man denn alles erwähnen!
Sie ist u.A. freischaffende (Theater) Autorin, ehrenamtliche Lesepatin und im Vorstand im „Freier Deutscher Autorenverband NRW“!
Passend zum Thema las Halina „Engel oder Stern“ und fand mit dieser Geschichte Anklang! Wenn sich unsere Weltmächte auch so schnell und kompromissbereit einigen würden, wie das die Geschwister gemeinsam mit der Familie hier in der Geschichte taten, das ein oder andere Mal, es gäbe vermutlich viel weniger Leid auf dieser Erde; davon bin ich jedenfalls fest überzeugt! Danke für diese herrliche Familien-Geschichte!

Ein Gedicht rund um das WEIHNACHTSFESTE gab es dann zum Schluss der Lesung noch von Gabriele Pluskota.
Die Mülheimerin hat ein ausgesprochenes Gespür für treffsichere Worte und prägt die Autoren-Landschaft hier im Ruhrgebiet entscheidend mit!
Die Quartalslesung war und bleibt ihr „Baby“!

DANKE, Gabriele!

Mit CARSTEN Kupka startet diese Lesungsreihe nun in die nächste Generation … und heißt dann:
„ Quartalslesung Next Generation“
und findet voraussichtlich Ende März 2016 wieder statt.

„Every Generation got´ it´ s own disease…”

ALLES GUTE Gabriele, und TOI TOI TOI Carsten!

Der Tag endete also doch noch mit einer zwar ungewöhnlichen, aber dennoch schönen Lesung!
KOMMT nun ALLE gut ins NEUE Jahr und auf ein gesundes Wiedersehen in 2016!



Text: AAT Dez. 2015
Fotos: AAT + Tanja B. 17.12.15
1
1
1
2
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
50.483
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 31.12.2015 | 17:32  
46.042
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 01.01.2016 | 17:10  
50.483
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 01.01.2016 | 18:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.