Urlaub wie (Gott) in Frankreich

Anzeige
(Foto: PR-Foto Köhring/PK)
Die Klänge von französischen Chansons schallen über die Flure, der Duft von süßlichen Weinen und mediterranen Köstlichkeiten breitet sich im ganzen Gebäude aus- es ist Urlaubsstimmung im St. Engelbertus-Stift.

Die Bewohner des Seniorenstifts an der Seilerstraße 20 in Eppinghofen konnten eine ganze Juniwoche lang den Flair Südfrankreichs miterleben. Festlich geschmückte Räumlichkeiten innen und außen, typisch mediterranes, französisches Essen, Käse, Wein und Creme Brulee durften natürlich ebenso wenig fehlen wie Chansons und Lieder zum Mitschunkeln und Singen.

„Wir haben uns einfach gedacht, wenn unsere Bewohner alters- oder krankheitsbedingt nicht in den Urlaub fahren können, dann kommt der Urlaub eben zu Ihnen“, berichtet Alexander Banowski vom St. Engelbertus Stift.
„Neben sportlichen Aktivitäten und Möglichkeiten zum Abschalten und Entspannen freuen sich die Senioren besonders auf unsere Höhepunkte“, so Banowski. „Wir bieten ihnen eine französische Modenschau, einen Boulenachmittag, Chansons gesungen von der Sängerin Anja Lerch, und jede Menge kulinarische Köstlichkeiten an.“

Tägliche Weinverkostungen in der hauseigenen Weinstube

Typisch französisch ist neben der Käseverkostung auch die Weinverkostung. In einer eigens eingerichteten Weinstube können interessierte Senioren den ein oder anderen Gaumenschmaus ausprobieren.

„Auf unserer ersten Etage haben wir eine Sonnenterrasse eingerichet, damit sich die Urlauber entspannen können. Die zweite Etage steht unter typisch französischer Bewirtung. Neben gebratenem mediterranem Gemüse gibt es hier Käsevariationen und Schnäpse zu verkosten“, erklärt Banowski.

Eine Poststation auf der dritten Etage ermöglicht das Verschicken von Urlaubsgrüßen

Natürlich wollen die Urlauber ihren Liebsten auch eine Postkarte senden. Hierfür wurde auf der dritten Etage des Hauses ein Postamt eingerichtet.
Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch von vier Abgeordneten des Saarner Boulevereins. „Bei herrlichem Sonnenschein spielten wir rund zweieinhalb Stunden Boule zusammen. Viele Bewohner haben sich mitreissen lassen, es war einfach ein tolles Erlebnis“, freut sich Alexander Banowski über eine gelungene Frankreichwoche mitten in Mülheim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.