Grüne scheitern mit Flughafen-Antrag

Anzeige

Spätestens 2034 endet der Flugbetrieb auf dem Flughafen Essen/Mülheim. Die Grünen wollen, dass das Gelände aber schon zehn Jahre vorher schrittweise einer anderen Nutzung zugeführt wird. Ihr Antrag scheiterte bei Stimmengleichheit allerdings vor dem Rat der Stadt.


2024 endet der Pachtvertrag mit dem Luftfahrtunternehmen WDL, 2034 der mit dem Aeroclub. Letzterer umfasst allerdings nur fünf der 141 Hektar. Flächen, die nicht mehr für den Hobbyflugbetrieb benötigt werden, sollen nach Meinung der Grünen bereits ab 2024 anderweitig genutzt werden. Fraktionssprecher Tim Giesbert begründete dies mit der großen Nachfrage nach Wohn- und vor allem Gewerbeflächen.

Im Rat herrschte allerdings die Sorge um die Preisgestaltung vor. Ein noch laufender Flugbetrieb könnte das Niveau deutlich absenken. Der Stadtrat wird sich mit diesem Thema erst wieder befassen, wenn in etwa einem Jahr der Masterplan vorliegt. Die erste von drei Runden dazu fand Anfang des Monats statt. Dass der Ausstieg aus dem Flugbetrieb vollzogen wird, hatten die Räte von Essen und Mülheim schon vor Jahren beschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.