Skater nach Vonderort

Anzeige
Foto: Archiv
Die CDU will die geplante Skaterhalle nicht - wie bisher angedacht - im Bereich der Open Area am Kaisergarten bauen lassen, sondern stattdessen lieber in der seit Jahren leer stehenden Eislaufhalle in Vonderort unterbringen. Dies erklärte der Sprecher der CDU-Fraktion im Sportausschuss Werner Nakot. „Die Verwaltung hat in der letzten Ausschusssitzung die Fortschreibung des Sportentwicklungsplanes vorgestellt“, erklärt Nakot. „Ein Baustein war dabei der Bau einer Skaterhalle an der Open Area.
Wir aber wollen lieber die Immobilie in Vonderort wieder aufwerten, die als Sportstätte mit Indoor-Skaterpark umgebaut werden könnte.“ Deshalb habe er eine kleine Anfrage an den Oberbürgermeister gestellt, erläutert Nakot.
Darin bitte er um Auskunft über die Kosten für den Umbau der Eislaufhalle und über die eventuellen Entstehungskosten einer neuen Halle am Kaisergarten. „Auch würde ich gerne wissen, für wie hoch die Verwaltung die Chancen einschätzt, wieder einen gewerblichen Betreiber für Vonderort zu finden, wenn dort eine Sportstätte mit Indoor-Skaterpark entstanden ist.“
0
1 Kommentar
11.830
Nicole Deucker aus Oberhausen | 07.03.2013 | 18:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.