BVB muss in Leverkusen, S04 gegen Gladbach spielen

Anzeige
Stark gegen Madrid: Pierre-Emerick Aubameyang. Foto: Stephan Schuetze

Am heutigen Freitagabend startet der 6. Spieltag mit der Partie Leipzig gegen Augsburg. Der Blick richtet sich aber vor allem auf die Klubs, die unter der Woche international im Einsatz waren. So empfängt der FC Bayern im Spitzenspiel den 1. FC Köln, während Leverkusen und Schalke vor schweren Heimspielen stehen.

Borussia Dortmund lieferte am Dienstag ein großartiges Spiel gegen Real Madrid ab – mal wieder, muss man sagen. Denn der BVB glänzte in der Vergangenheit nicht erst einmal gegen die Königlichen aus Spanien. Die Borussen-Fans werden sofort an das legendäre 4:1 am 24. April 2013 zurückdenken, als Robert Lewandowski alle vier Tore für den BVB schoss. Dieses Mal mussten die Schwarz-Gelben sich zwar strecken und kamen erst kurz vor Spielende zum 2:2-Ausgleich. Dennoch nötigte die Leistung europaweit wieder einmal größten Respekt ab.

Schürrle und Bartra fallen verletzt aus


Wehrmutstropfen aus Dortmunder Sicht: André Schürrle, Torschütze zu eben jenem 2:2, fällt erneut verletzt aus. Seine alte Knie-Verletzung ist wieder aufgebrochen. Zudem muss Thomas Tuchel auch erneut auf Marc Bartra verzichten. Da Neven Subotic und Sven Bender ebenfalls noch verletzt sind, hat Dortmund in der Innenverteidigung zu Sokratis und Matthias Ginter keine Alternativen mehr. Ausgerechnet in dem Mannschaftsbereich, der in der bisherigen Saison die einzigen Schwächen einer ansonsten famos spielenden Mannschaft aufzeigt. Kann Leverkusen diese Schwäche ausnutzen?

Die Bayer-Elf hadert derzeit etwas mit sich selbst. Nachdem das Team um Roger Schmidt bereits im ersten Gruppenspiel der Champions League einen 2:0-Vorsprung gegen ZSKA Moskau verspielte und binnen 160 Sekunden zwei Gegentreffer kassierte, verschenkte der Bundesliga-Zehnte am Dienstag auch im zweiten Gruppenspiel den Sieg. In Monaco kassierte Leverkusen in der 94. Spielminute und damit in letzter Sekunde den 1:1-Ausgleich. Darüber hinaus gelangen in der Bundesliga erst zwei Siege in fünf Spielen. Eine Ausbeute, mit der Schmidt und Co. alles andere als zufrieden sind. Und jetzt kommt ausgerechnet der so bärenstarke Tabellenzweite am Samstagabend (18.30 Uhr) in das eigene Stadion.

Ancelotti gibt Robben Startelf-Garantie


Im eigenen Stadion empfängt der Tabellenführer Bayern München am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) den 1. FC Köln – den Tabellendritten. Damit ist das Duell ein echtes Spitzenspiel, stehen die Kölner doch nur vier Punkte hinter dem Spitzenreiter. Der Deutsche Rekordmeister musste am Mittwoch in der Champions League eine 0:1-Niederlage bei Atletico Madrid hinnehmen. Die Spanier erlaubten sich beim Stande von 1:0 sogar noch einen Elfmeter an die Latte zu schießen, sonst hätten die Münchener noch höher verloren. Damit bleibt Atletico der Angstgegner des FCB, der schließlich in der vergangenen Saison im Champions League-Halbfinale gegen eben jenes Madrid ausschied. Läuft es morgen gegen Köln besser?

Trainer Carlo Ancelotti gab Arjen Robben ein Einsatzgarantie von Beginn an. Bei einem Heimsieg will Ancelotti, bekennender Wein-Fan, darüber hinaus beim anschließenden „Wiesn-Besuch“ versuchen drei Maß zu trinken. Beides dürfte eine echte Herausforderung werden.

Nicht weniger schwierig wird es für den S04 am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach. In der Liga verlor Schalke bekanntlich die ersten fünf Spiele allesamt und steht als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand. Zwar verlor die „Fohlenelf“ am Mittwoch mit 1:2 gegen den großen FC Barcelona. Doch die Mannschaft von Trainer André Schubert, der unter der Woche seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2019 verlängert, zeigte eine starke Vorstellung gegen den Favoriten aus Spanien, der auch ohne den verletzten Lionel Messi eine Star-Truppe aufbot. Gladbach konnte in Halbzeit eins sogar in Führung gehen, musste in den letzten 25 Minuten aber noch zwei Gegentreffer hinnehmen.

Höwedes und Huntelaar fraglich, Raffael fällt aus


Die Königsblauen konnten hingegen ihr internationales Spiel gewinnen. Allerdings ging es auch „nur“ gegen den FC Red Bull Salzburg, das dem S04 zu keiner Zeit Paroli bieten konnte und zu Recht 1:3 verlor. Während die Spieler anschließend von einer Erleichterung sprachen, war Trainer Markus Weinzierl überhaupt nicht entspannt. Zu hoch ist der Druck, in der Bundesliga den Anschluss komplett zu verlieren und gegen den Abstieg spielen zu müssen. Für das Spiel am Sonntag ist Benedikt Höwedes fraglich, der gegen Salzburg einen Schlag abbekommen hat. Klaas-Jan Huntelaar liegt mit einer schweren Erkältung – wie schon Donnerstagabend – krank im Bett und dürfte wenn überhaupt auch nur als Joker auf der Bank sitzen. Immerhin aus königsblauer Sicht: Bei M’gladbach fällt Spielmacher Raffael verletzt aus.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.