Grundschule in der Südfeldmark wiedereröffnen!

Anzeige
Das Aus für die Grundschule an der Roonstraße wurde im November 2012 beschlossen. Foto: Archiv

Ende Juni hat die Wattenscheider Fraktion der Grünen die Wiedereröffnung der Grundschule Roonstraße gefordert. Die Öffnung dieses Standortes soll nach ihren Vorstellungen die Schulen in Innenstadtlage entlasten, da diese zurzeit einen starken Zulauf zu bewältigen haben.

„Vor allem die Gertrudisschule Wattenscheid möchten wir durch eine Öffnung des Teilstandortes Roonstraße entlasten. Bei der Gertrudisschule gibt es nun Vorschläge, den Schulhof mit Containern zu bestücken. Dadurch wären die Kinder allerdings in ihrer Pause stark beeinträchtigt und könnten das jetzt schon kleine Schulgelände nicht in voller Gänze nutzen, dies verringert nicht zuletzt den Ausgleich der Kinder und die Aufmerksamkeit im Unterricht sinkt.“, sagt Florian Pankowski (Vorstandsmitglied der Wattenscheider Grünen).
Man könnte die Neueröffnung der Grundschule Roonstraße auch langfristig dafür nutzen, die Schulpolitik zu überdenken. „Kinder brauchen Raum zur Entfaltung. Wir sollten daher versuchen, kleinere Klassen zu schaffen, damit auf das einzelne Kind besser eingegangen werden kann. Auch wenn die Grundschule in der Südfeldmark nicht zentral liegt, sie entlastet die Einzugsgebiete der Grundschule Günnigfeld, der Grundschule Heide und der Gertrudis-Grundschule. Somit ergäbe sich eine Art Sog, die auf alle Grundschulen in Wattenscheid Wirkung hätte,“ betont Thorsten Wentingmann (Sprecher der Wattenscheider Grünen).

Die Grünen waren am Aus 2012 beteiligt

Die Schulpolitik überdenken - daran waren die Grünen auch vor knapp fünf Jahren, unter anderen Vorzeichen, beteiligt. Im November 2012 beschloss der Stadtrat mit den Stimmen von SPD und Grünen eine heftig kritisierte Schließung von drei Grundschulen. Damals wurde das Aus für die Standorte Bertramstraße in Leithe, Ruhrstraße in Eppendorf und Roonstraße in der Südfeldmark amtlich. Eltern beklagten seinerzeit massiv die Aushebelung der Wattenscheider Bezirksvertretung durch den Stadtrat.
Die Freiwillige Feuerwehr Günnigfeld hat aktuell noch ihren Sitz auf dem Schulgelände der Grundschule Günnigfeld. Diese zieht allerdings demnächst in ein neues Quartier. Daher bringt Florian Pankowski eine neue Idee in die Diskussion: „Wir können uns alternativ vorstellen, diesen Platz, der frei wird, zu nutzen, um dort neue Räume für die Schüler entstehen zu lassen. Damit könnte man die Grundschulen in Wattenscheid-Mitte schon ein wenig mehr entlasten. Den Kindern und den Schulen ist nicht mit Containern geholfen.“
In einer Presseerklärung erklärten die Grünen ihr Bedauern darüber, dass von anderen Wattenscheider Parteien keine Lösungsansätze für bessere Bildung und kleinere Klassen dargestellt worden seien und auf den eigenen Vorschlag nicht eingegangen werde. Dies sei bei dem großen Andrang auf die Wattenscheider Grundschulen nicht nachzuvollziehen. 
0
1 Kommentar
420
Wolfgang Gross aus Wattenscheid | 30.08.2017 | 11:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.