Kommentar: Leichtfertige Antworten

Anzeige


Was Silvester in Köln passiert ist, war schlimm, barbarisch und unentschuldbar. Was sich jedoch danach in den Medien und in sozialen Netzwerken abspielte, stimmt mich höchst nachdenklich. Ob beteiligt - oder unbeteiligt: Jeder meint zu wissen, wer, wann welche Fehler gemacht hat. Und jeder FB-Nutzer fühlt sich berufen, drastische Konsequenzen zu fordern.

Kölns Polizeipräsident, Kölns Oberbürgermeisterin, der NRW-Innenminister und auch der Bundesinnenminister - alle sollen versagt haben. Ist das nicht gedanklich etwas zu kurz gesprungen?

Ich befürchte, dass wir uns auf einem schrecklichen Irrweg befinden, nämlich unsere politische Streitkultur an den Stammtischen zu opfern. Dumpfe Parolen und Gegröhle (statt wohlbedachte Argumente) sind keine Lösung. Es ist immer einfach, gegen alles zu sein und allen Politikern Unfähigkeit zu attestieren. Permanentes Misstrauen gegen alle Handelnden - selbst gegen die Dienst schiebenden Polizisten - stärkt momentan nur die falschen „Kräfte“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
158
Christian Salamon aus Bochum | 08.01.2016 | 10:28  
1.659
Wolfgang Demolsky aus Bochum | 09.01.2016 | 12:55  
1.873
Marion Kamerau aus Bochum | 26.01.2016 | 11:59  
1.873
Marion Kamerau aus Bochum | 26.01.2016 | 12:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.