Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs kann Menschenleben retten

Anzeige
  Bochum: DRK-Zentrum |

Einen Kurs in Erster Hilfe besucht zu haben, kann Menschenleben retten. Sei es am Arbeitsplatz, im Straßenverkehr oder zu Hause: Ein Unfall oder eine Verletzung kann jederzeit passieren.

„Zum Beispiel verschluckt sich ein Kind und bekommt keine Luft mehr oder jemand hat Herzprobleme und hat auf einmal einen Herzinfarkt. Was dann? Die Zeit, bis der Rettungswagen eintrifft, sollte man für erste Hilfsmaßnahmen nutzen, denn es dauert nur kurze Zeit, bis das Gehirn keinen Sauerstoff mehr hat und bleibende Schäden nicht mehr zu 100 Prozent zu verhindern sind“, erklärt Werner Rautenberg, Erste-Hilfe-Beauftragter beim Roten Kreuz in Wattenscheid. „In dem Augenblick, in dem das Herz aufhört zu schlagen, zählt jede Sekunde! Lange zögern ist da nicht möglich.“

"Ausbildungen vermitteln alles, um bei einem Notfall schnell und sicher das Richtige zu tun!"

Vor diesem Hintergrund bietet das DRK-Wattenscheid wieder einen Erste-Hilfe-Kurs an: „Viele Menschen wissen bei einem Notfall nicht, was sie tun sollen“, berichtet Werner Rautenberg von oftmals selbst Erlebten. Er ist seit über zwanzig Jahren als Ausbilder für Erste Hilfe beim Roten Kreuz im Einsatz. „Die Angst, etwas falsch zu machen ist groß. Und so manch einer sieht daher einfach weg, wenn Hilfe nötig ist“, weiß er aus Erfahrung. Dabei ist eine solide Ausbildung in Erster Hilfe sehr einfach zu erreichen. "Unsere Ausbildungen vermitteln alles, um bei einem Notfall schnell und sicher das Richtige zu tun", betont Rautenberg. Eine qualitative Erste-Hilfe-Ausbildung ist schon an einem Tag zu absolvieren.

Der letzte Kurs ist meist schon viele Jahre her!

Die meisten Teilnehmer haben nach dem Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein nie eine Auffrischung besucht. „Und dabei hat sich so viel vereinfacht, die stabile Seitenlage können sogar Kinder anwenden. Durch die vielen Vereinfachungen wird dem Ersthelfer sehr viel Stress erspart“, freut sich Werner Rautenberg. „Die Teilnehmer sind nach dem Kurs viel sicherer und froh, für den Notfall „gerüstet“ zu sein. Überflüssige Theorie und zu starke Details werden jetzt weggelassen,
dafür ist mehr Zeit für die Praxis. „Wie schnell kann auf dem Spielplatz oder im Freibad ein Unfall passieren! Auch Fahrrad- und Motorradfahrer sind wieder unterwegs. Gerade jetzt, wenn das Wetter besser wird und wir wieder mehr Zeit draußen verbringen, gibt ein frischer Rotkreuz-Kurs Sicherheit. Die Teilnehmer finden es immer gut, viele praktische Übungen in kleinen Gruppen machen zu können. Das gibt im Ernstfall mehr Selbstvertrauen für die jeweilige Situation“, weiß der DRK-Ausbilder aus Erfahrung. Der nächste Lehrgang in den „Ersten Hilfe“ findet am Samstag, 24. Juni 2017 ab 10 Uhr im DRK-Zentrum an der Sommerdellenstraße 26 (Ausbildungsraum im EG) statt und umfasst insgesamt 9 Unterrichtseinheiten. In diesem Lehrgang werden Maßnahmen aus der Ersten Hilfe vermittelt und ausgiebig praktisch geübt.

Interessierte MitbürgerInnen, Führerscheinbewerber der Klassen A, B, C und D, sowie Übungsleiter, Trainer oder Betriebshelfer können sich hierzu gerne in der DRK-Kreisgeschäftsstelle an der Voedestraße 53 anmelden (Tel.: 0 23 27 – 8 70 17).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.