Vier Wattenscheider zur WM

Anzeige
Julian Reus gehört erwartungsgemäß zu den TV 01-Athleten im DLV-Kader für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking. (Foto: Stadtspiegel-Archiv)

Ein Quartett vom TV Wattenscheid gehört zum Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Weltmeisterschaften in Peking (China) vom 22. bis zum 30. August. Der DLV nominierte jetzt TV-01-Weitspringerin Sosthene Moguenara sowie die Sprinter Julian Reus, Robin Erewa und Alexander Kosenkow.

Drei Sprinter nominiert

Reus soll über 100 und 200 Meter starten sowie mit der deutschen 4x100-Meter-Staffel. Erewa wurde für die 200 Meter nominiert, Alexander Kosenkow ist für die Staffel vorgesehen.

"Sossy" ebenfalls nach Peking

Sosthene Moguenara wurde zuletzt bei den Deutschen Titelkämpfen in Nürnberg Vizemeisterin. Die Zweite der Hallen-Europameisterschaften von Prag steht zusammen mit Lena Malkus an der Spitze der deutschen Saisonbestenliste (6,94m). Schon in Nürnberg betonte sie, dass in Peking nur das Finale ihr Ziel sein kann. „Wir drücken ihr dafür die Daumen, das muss ihr Anspruch sein“, sagt Wattenscheids Manager Michael Huke, „nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der Hallen-EM stellt Sossy hoffentlich einmal mehr unter Beweis, dass das ihr Jahr ist.“

Julian Reus ist mit 10,09 und 20,42 Sekunden der jahresschnellste Deutsche über 100 und 200 Meter. Beide Saisonbestleistungen stellte der Hallen-EM-Dritte von Prag in Nürnberg auf, wo er zudem mit der Wattenscheider Staffel über 4x100 Meter siegte und einmal mehr für „Reus-Festspiele“ sorgte. Reus hat also eine anspruchsvolle „Dreifachklatsche“ vor der Brust, auf die er sich aber ausgesprochen freut. „Julian hat sich ein umfangreiches Programm auferlegt. Bei seinem Potenzial hat er aber durchaus Halbfinal-Chancen. Nach den Einzel-Disziplinen ist auch noch genügend Zeit, um sich für den Auftritt mit unserer Staffel zu erholen“, stellt der Wattenscheider Manager klar.
Robin Erewa steht über 200 Meter hinter seinem Vereinskollegen auf Platz zwei der nationalen Jahresbestenliste (20,49 sec). Er war in diesem Jahr bereits Dritter über 4x200 Meter bei der Staffel-WM auf den Bahamas. „Für Robin ist es nach der EM in Zürich im vergangenen Jahr wieder eine Gelegenheit, internationale Erfahrung auf höchstem Niveau zu sammeln. Wenn er sein Leistungsvermögen abruft, kann er auf jeden Fall eine Runde weiterkommen“, ist sich Michael Huke sicher.

Kosenkow für die Kurve

Zu Staffel-Dauerbrenner Alexander Kosenkow hat der Manager auch in diesem Sommer einen Satz parat, der niemanden in der deutschen Leichtathletik-Szene überraschen dürfte: „Ich gehe davon aus, dass Alex in der Kurve immer noch unverzichtbar ist.“ Kosenkow ist mit seinen 38 Jahren der älteste Athlet im 66 Sportler umfassenden Kader des DLV. Der erste Teil des deutschen Teams fliegt am 12. August zur Vorbereitung auf die südkoreanische Halbinsel Jeju.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.