Frühmittelalter-Markt am Schloss Diersfordt expandiert - Workshops jetzt buchbar

Anzeige
Kämpfer in Aktion. (Foto: Thönnissen)
 
Schloss Diersfordt, eine tolle Kulisse! (Foto: Arbeitskreis Frühmittelalter)
Wesel: Schloss Diersfordt | Im letzten September gab es die erfolgreiche Premiere: Beim ersten Frühmittelalter-Markt am Schloss Diersfordt zeigten zahlreiche historische Darsteller auf der Wiese vor der Orangerie die Handwerks- und Kriegskunst des frühen Mittelalters, dem Zeitalter der Merowinger und Karolinger des 6. bis 10. Jahrhunderts.
Inzwischen sind die Weichen gestellt, um die historische Veranstaltung dauerhaft am Schloss Diersfordt zu etablieren: Die Schlossherrenfamilie Beichert hat sich entschieden, die Veranstaltung weiterhin durch die kostenlose Bereitstellung der erforderlichen Flächen und der Orangerie am Schloss zu unterstützen, der gemeinnützige Verein Zeitsprünge e.V. als Träger der Veranstaltung ist gegründet und mit WeselMarketing wurde als regelmäßiger Veranstaltungstermin das Wochenende vor der Weseler Kulturnacht im September vereinbart.
Das Programm steht
In diesem Jahr werden sich die Wiesen rund um das Schloss Diersfordt am 14. und 15. September mit den Zelten der historischen Darsteller füllen. Der Markt ist am Samstag von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3,00 Euro und für Jugendliche 1,50 Euro. Kinder und frühmittelalterlich gewandete Besucher haben freien Eintritt.

Großes Marktlager

Bis zum heutigen Tag liegen Anmeldungen von über 100 historischen Darstellern vor. Gegenüber dem letzten Jahr wird sich die Größe der Marktveranstaltung daher mit vermutlich mehr als 120 Darstellern verdoppeln. Dabei bleibt unser Anspruch an die Darsteller hoch: Eine möglichst authentische Darstellung ist gefordert, Vorführungen des historischen Handwerks sind erwünscht. – Das unterscheidet uns von anderen Märkten.

Angebote für Kinder

Einen besonderen Stellenwert haben die Angebote für Kinder: Beim kostenlosen Bogenschießen, der Märchenerzählerin, dem Frühmittelalter-Quiz, den Greifvögeln der Falknerei Eulenbann&Federspiel und anderen Angeboten kommen sie auf ihre Kosten. Einige Darsteller bieten kostengünstige Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene (z.B. Specksteinschnitz) oder Waren aus der Zeit des Frühmittelalters an.

Vorlesungen aus historischen Romanen

Liebhaber historischer Romane können sich an den Vorlesungen des Archäologen und Buchautors Michael Kuhn erfreuen (www.ammianus.eu). Am „Fundpunkt“ besteht zudem die Möglichkeit archäologische Bodenfunde durch einen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bodendenkmalamtes bestimmen zu lassen.

Historische Workshops jetzt buchen!

Wir freuen uns mit dem Büro für angewandte Archäologie (AGIL) aus Niedersachsen einen renommierten Anbieter historischer Workshops gewonnen zu haben. Das Büro führt im Rahmen der Markttage vier ganztägige Workshops durch, die alle um 10.30 Uhr beginnen und um 17.00 Uhr enden. Am Samstag werden ein Glasperlen-Kurs (Kosten: 70 Euro) und ein Bierbrau-Kurs (54,50 Euro) angeboten. Am Sonntag stehen Kinderbogenbau (54,50 Euro) und Schwertkampf (53 Euro) auf dem Programm. Die Kurse können direkt beim Anbieter unter www.AGIL-online.de gebucht werden.

Wissenschaftlicher Vortrag

Als besonderes Highlight dürfen wir in diesem Jahr Frau Dr. Elke Nieveler, Referentin für mittelalterliche Archäologie am Landesmuseum in Bonn, begrüßen. Frau Dr. Nieveler hält am Samstag, den 14. September um 19.30 Uhr in der Orangerie des Schlosses den Vortrag „Merowingerzeitlichen Besiedlungsgeschichte im nördlichen Rheinland“. Der Vortrag ist kostenlos und kann auch ohne den Besuch der Marktveranstaltung besucht werden.

Lokale Kultur fördern

Mit der zu erwartenden Anzahl der historischen Darsteller und dem Rahmenprogramm stellt der Frühmittelalter-Markt am Schloss Diersfordt bereits in diesem Jahr die größte Veranstaltung dieser Art in NRW dar. Der Erlös der Marktveranstaltung wird entsprechend unserer Vereinsziele zur Förderung der historischen Darstellung und insbesondere zur Errichtung eines Geländes zur historischen Darstellung verwendet.

Den Flyer zur Veranstaltung und weitere Informationen können Sie der Internetseite Arbeitskreis Frühmittelalter entnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.