Energieberatung

Anzeige
Quelle: pixabay
Wesel: Rathaus Wesel | Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, die Beratungszeiten des Energieberaters bei der Verbraucherberatung NRW in Wesel auf zwei Nachmittage pro Woche zu erhöhen. Dafür sind Mittel in Höhe von 20 t € im Haushalt bereitzustellen.
Begründung:
Im Klimaschutzkonzept der Stadt Wesel wird im Handlungsfeld „Informations- und Beratungsaktivitäten“ die Einrichtung einer neutralen Energieberatungsstelle vorgeschlagen. Diese wurde inzwischen als gemeinsames Projekt der Gemeinden Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Sonsbeck, Voerde, Xanten und Wesel bei der Verbraucherberatung NRW in Wesel eingerichtet. Allerdings steht der Energieberater nicht wie im Klimaschutzkonzept empfohlen an zwei Nachmittagen pro Woche, sondern lediglich an jedem 1. Montag im Monat von 14:00 Uhr – 17:00 Uhr und an jedem 3. Montag im Monat von 9:00 Uhr – 12:00 Uhr für Weseler Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Mit derartig niedrigen Zeitressourcen können im Jahr nur ca. 100 Energieberatungen durchgeführt werden. Dadurch bleibt ein großer Teil des wirtschaftlichen und im Sinne des Klimaschutzes dringend notwendigen Energieeinsparpotentials ungenutzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.