Goldene Regeln für Gelbe Säcke: bitte nicht zu früh rausstellen, und korrekt befüllen!

Anzeige
So wird's gemacht: Am besten werden die Säcke so aufgestellt, dass Wind und Wetter ihnen nichts anhaben können.

Selbst wenn man die Farbe Gelb sehr mag, sind gelbe Säcke keine Augenweide, wenn sie tagelang am Straßenrand herumstehen. Zumal es natürlich nicht an erster Stelle ein optisches Problem ist: Zieht ein Gewitter über die Stadt, fliegt der Müll durch die Gegend. Ist es warm draußen, stinkt der Müll und lockt nicht nur Insekten an, sondern schlimmstenfalls auch Ratten. Das soll gar nicht erst passieren.

Mit diesen guten Gründen erinnert das städtische Betriebsamt noch einmal daran, dass gelbe Säcke – laut Satzung – am selben Tag der Abholung rausgestellt werden sollten. Immer wieder kommt es vor, dass die Müllsäcke viel zu früh an der Straße stehen. Zuletzt im Bereich Augustastraße / Hauptstraße und an der Friedrich-Ebert-Straße. Mit allen unangenehmen Folgen fürs Stadtbild und die Hygiene. „Bitte stellen Sie ihre gelben Säcke deshalb so zeitnah zur Abfuhr wie möglich vor die Tür“, appelliert Thomas Bodang vom Betriebsamt.

Ebenso selbstverständlich sollte sein, dass die Säcke korrekt befüllt werden. Denn andernfalls werden sie nicht mitgenommen. Wer allen möglichen Mist – von Katzenstreu bis zu Haushaltsgeräten – in gelbe Säcke eintütet und an die Straße stellt, findet seine Plörren dort auch am nächsten Tag wieder. Also: Sofort korrekt entsorgen, bitte.

Alle wichtigen Hinweise rund ums Thema „Müll“ findet man in der städtischen Broschüre „Abfall-Info“, die jährlich in jeden Haushalt geliefert wird und online abrufbar ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.