Die stille Woche

Anzeige
Xantener Dom
Xanten: Dom | Die Karwoche war noch bis in die 1950er-Jahre in weiten Teilen Deutschlands eine sogenannte geschlossene Zeit, in der öffentliche Festlichkeiten und Vergnügungen nicht stattfanden. Heute ist nur der Karfreitag nach den Feiertagsgesetzen der einzelnen Bundesländer ein gesetzlich geschützter stiller Tag. Als eine Besonderheit der Gottesdienste am Gründonnerstag gilt, dass nach diesem Gottesdienst bis zum Ostersonntag die Orgel nicht mehr gespielt wird und keine Glocken mehr läuten. Der Karfreitag zählt zu den höchsten Feiertagen im Kirchenjahr und wird auch stiller Freitag genannt. Am Karsamstag endet die Karwoche und das Osterfest beginnt. Dieser Tag gilt als der Tag der „Grabesruhe“ von Jesus Christi und wird deshalb in aller Stille begangen.
1 1
1
1
1
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentare
25.800
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 21.03.2016 | 17:45  
13.200
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 21.03.2016 | 17:48  
39.068
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 21.03.2016 | 18:02  
8.303
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 21.03.2016 | 19:20  
26.866
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 21.03.2016 | 19:48  
39.068
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 21.03.2016 | 20:12  
32.954
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 21.03.2016 | 20:13  
43.143
Günther Gramer aus Duisburg | 21.03.2016 | 20:29  
13.200
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 22.03.2016 | 05:50  
16.706
Dagmar Drexler aus Wesel | 22.03.2016 | 07:50  
49.155
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 24.03.2016 | 08:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.