Deutsche Geschichte: Ausstellung zeigt Entstehung und Verlauf des 1. Weltkrieges

Die Zeit des 1. Weltkrieges ist ein furchtbares Kapitel der deutschen Geschichte. Auf dem Foto zu sehen sind Angehörige des Weseler Infanterie-Regimentes 56.
2Bilder
  • Die Zeit des 1. Weltkrieges ist ein furchtbares Kapitel der deutschen Geschichte. Auf dem Foto zu sehen sind Angehörige des Weseler Infanterie-Regimentes 56.
  • Foto: Schenzer
  • hochgeladen von Christoph Pries

Vor fast 100 Jahren endete - im November 1918- der 1. Weltkrieg. Zu diesem Thema hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) der Gemeinde Alpen eine interessante Ausstellung im Rathaus zur Verfügung gestellt.

Alpen. Die Ausstellung „14 bis 18 - Mitten in Europa“ bietet auf drei Stellwänden einen gesamteuropäischen Überblick über die Thematik des Ersten Weltkrieges. In insgesamt sechs Schwerpunktfeldern werden der politische Weg in den Krieg, die wesentlichen militärischen Ereignisse, das Schicksal der Soldaten und der Bevölkerung an der sogenannten Heimatfront dargestellt. Darüber hinaus werden die politische Neuordnung der Zwischenkriegsjahre, die schließlich in den Zweiten Weltkrieg mündete sowie der Weg in eine neue europäische Einigung beleuchtet.
Als zusätzliches Angebot liegt der Fragebogen zur Ausstellung: "100 Punkte gegen das Vergessen", für interessierte Besucherinnen und Besucher zum Mitnehmen aus. "Lost Generation" – das ist die junge Generation, die 1914 in den Ersten Weltkrieg zog.
Sie steht im Mittelpunkt einer gleichnamigen App. Die Animationen basieren auf Biografien von Personen, die zur Zeit des Ersten Weltkrieges tatsächlich gelebt haben.

Bildungsarbeit

Die App bietet die Möglichkeit, ihre Geschichten und Erlebnisse im Krieg virtuell zu erleben und nachzuverfolgen. So wird Geschichte greifbar.
Bildungsarbeit und Friedensbildung sind zentrale Säulen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.
Seit vielen Jahrzehnten engagiert der VDK sich mit pädagogischen Projekten für Schulen und andere Bildungsträger. Für den Frieden zu arbeiten heißt für den VDK, gegen das Vergessen zu arbeiten und die Verständigung sowie den Austausch zwischen den Menschen zu fördern.
Die internationalen Jugendbegegnungen und Workcamps des VDK führen jedes Jahr
junge Menschen aus Europa zusammen, um gemeinsam Botschaften für ein friedlich-tolerantes Miteinander zu entwickeln. Auch in Alpen wird versucht, in Kooperation mit Schulen diese Themen zu vertiefen.
Die Ausstellung im Alpener Rathaus ist noch bis zum 1. Oktober zu sehen.

Die Zeit des 1. Weltkrieges ist ein furchtbares Kapitel der deutschen Geschichte. Auf dem Foto zu sehen sind Angehörige des Weseler Infanterie-Regimentes 56.
Autor:

Christoph Pries aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen