Judoadler bringen Gegnern das Fliegen bei. Zum Saisonauftakt in der Oberliga sind die Männer dreimal siegreich. Die Frauen entscheiden nur einen Kampf für sich

Timmy Rentzing (hier mit schöner Wurfaktion) blieb in all seinen Kämpfen siegreich.
2Bilder
  • Timmy Rentzing (hier mit schöner Wurfaktion) blieb in all seinen Kämpfen siegreich.
  • hochgeladen von Jan Hangebrauck

Einen vom Ergebnis her durchwachsenen Einstand in die Oberliga feierten die Damen der DJK Adler 07 Bottrop am vergangenen Samstag in Essen. Gleich in ihrer ersten Begegnung mussten sie eine 3:4-Niederlage gegen die Reserve des 1. Essener JC hinnehmen. Sandra Meißmer (-78 kg) brachte die Bottroper zunächst mit 1:0 in Führung, doch nach den Niederlagen von Nina Skala im Schwergewicht, Jaqueline Fischer (-57 kg) und Jana Neumann im Leichtgewicht lagen die Essener bereits mit 3:1 in Front. Nachdem Jessica Grube noch einmal auf 2:3 verkürzen konnte, besiegelte die Niederlage Gianna Häußlers (-52 kg) den Sieg für Essen. Der mühelose Ipponerfolg von Julia Hangebrauck (-70 kg) war dann nur noch Ergebniskosmetik. Coach Ulf Herrmanns machte nach dieser Schlappe aus seiner Verärgerung keinen Hehl: „Diesen Kampf hätten wir nicht verlieren dürfen. Die Punktverluste von Jaqueline Fischer und Nina Skala waren völlig unnötig.“.
Besser machten es die Bottroper in ihrer zweiten Begegnung gegen Budo-Sport Kaarst. Am Ende hatten sie die Nase mit 4:3 vorne. Die Punkte holten Sandra Meißmer (-78 kg), Nina Skala (-78 kg), Jaqueline Fischer (-57 kg) und einmal mehr Julia Hangebrauck (-70 kg). Nicht gewinnen konnten dagegen Jana Neumann (-48 kg), Gianna Häußler (-52 kg) und Sandra Skala (-63 kg).
Im abschließenden dritten Kampf mussten die Judoadler dann die – wenn auch knappe – Überlegenheit der zweiten Mannschaft des Brander TV anerkennen. Am Ende stand es 4:3 für Brand. Jessica Grube im Schwergewicht, Jaqueline Fischer (-57 kg) und Julia Hangebrauck (-70 kg) sorgten für die drei Bottroper Zähler, während sich Sandra Meißmer (-78 kg), Dagmar Götz (-63 kg) und Gianna Häußler (-52 kg) ihren Gegnerinnen geschlagen geben mussten. Trotz der beiden Niederlagen war Ulf Herrmanns insgesamt nicht unzufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge: „Bis auf wenige Ausnahmen haben die Mädels in allen Begegnungen toll gefightet und gezeigt, dass der Klassenerhalt gut machbar ist. Jetzt müssen wir am 20. Mai gegen Wanne-Eickel und den MSV Duisburg punkten.“ Zuvor jedoch muss erst noch die erste Mannschaft der Judoadler auf die Matte: Am 05. Mai treffen sie in der zweiten Bundesliga auf Budokan Lübeck und den MTV 1862 Vorsfelde.
Den Männern gelang dagegen ein Saisoneinstand nach Maß. In ihren drei Kämpfen verließen sie jedes Mal als Sieger die Matte. Zuerst ging es gegen die Reserve des TSV Bayer 04 Leverkusen, den – zumindest auf dem Papier – härtesten Widersacher. Die Bottroper ließen sich davon indes nicht beeindrucken, sondern bewiesen von Anfang an ihren Siegeswillen. Janes Chabowski (-73 kg), Timmy Rentzing mit einem schönen Seoi-nage (-81 kg) und Neuzugang Jan de Brouwer (-90 kg) setzten sich allesamt vorzeitig durch und sorgten für die 3:0-Führung. Durch die Punktverluste von Sascha Windeck (+100 kg) und Marcel Nadrowitz (-60 kg) wurde es noch einmal spannend. Jan Hangebrauck (-100 kg) verpasste dann den vorzeitigen Sieg für die Judoadler. Weil er sich überraschend mit einem Remis begnügen musste, stand es vor der letzten Begegnung immer noch 3:2. Jetzt musste es der 22-jährige Frederik Griesdorn, einer der Leistungsträger aus der letzten Saison, richten. Bereits nach wenigen Sekunden geriet er jedoch mit Waza-ari in Rückstand. Sein Gegner hatte sein Pulver aber bereits nach der Hälfte der Kampfzeit verschossen, so dass Griesdorn sich letztlich noch vorzeitig mit Ippon durchsetzen konnte und seinem Team damit einen 4:2-Erfolg sicherte.
Gegen den PSV Duisburg lief es dann noch besser: Janes Chabowski (-73 kg), Jan Hangebrauck (-81 kg), Timmy Rentzing (-90 kg), Jan de Brouwer (-100 kg) und Frederik Griesdorn (-66 kg) gewannen und bescherten ihrer Mannschaft einen 5:2 Erfolg, da Sascha Windeck (+100 kg) und Kim Robin Egeling (-60 kg) die Matte als Verlierer verließen. In der letzten Begegnung schließlich krönten die Judoadler ihren starken Auftritt mit einem souveränen 7:0-Triumph gegen die allerdings ersatzgeschwächte JG Münster. In die Siegerliste eintragen durften sich Janes Chabowski, Jan Hangebrauck, Timmy Rentzing, Sascha Windeck, Marcel Nadrowitz, Jan de Brouwer und und Frederik Griesdorn. „Die Jungs haben wirklich super gekämpft heute. In dieser Form können wir uns auf jeden Fall im oberen Tabellendrittel platzieren“, zeigte sich Trainer Ulrich Griesdorn begeistert von der Leistung seiner Mannschaft. Durch die hohen Erfolge sind die Judoadler jetzt sogar Tabellenführer. Am 20. Mai erhalten sie gegen den JC Langenfeld und gegen den MSV Duisburg die Gelegenheit, ihre Spitzenposition weiter auszubauen.

Timmy Rentzing (hier mit schöner Wurfaktion) blieb in all seinen Kämpfen siegreich.
Zeigte eine starke Leistung: Sandra Meißmer
Autor:

Jan Hangebrauck aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen