Jahreshauptversammlung RDB Bezirksverein-Niederrhein 2018

Der 1. Vorsitzende Silvo Magerl leitete die Jahreshauptversammlung
(v.l. 1. Schatzmeister Uwe Grah, Geschäftsführer Andreas Klare, BVN-Vorsitzender Silvo Magerl, Stellvertreter Peter Otte, Ehrenmitglied Dietrich Balduhn und Carsten Möller)
4Bilder
  • Der 1. Vorsitzende Silvo Magerl leitete die Jahreshauptversammlung
    (v.l. 1. Schatzmeister Uwe Grah, Geschäftsführer Andreas Klare, BVN-Vorsitzender Silvo Magerl, Stellvertreter Peter Otte, Ehrenmitglied Dietrich Balduhn und Carsten Möller)
  • hochgeladen von Jochen Auberg

Jubilarehrung und Festvortrag über die aktuelle Situation der RAG

Über 90 Kameraden versammelten sich am Sonntag, den 18.03.2018 im Festsaal des Ledigenheims in Dinslaken-Lohberg zur Jahreshauptversammlung.

Der erste Vorsitzende des BV-Niederrhein, Silvo Magerl, begrüßte die Anwesenden. Besonders der Festredner Herr Elmar Wiejack-Symann (RAG Betriebsdirektor im Servicebereich Technik- und Logistikdienste) , der Ehrenvorsitzende Manfred Stratenhoff, die Ehrenmitglieder Karl Klumpers, Dietrich Balduhn, Alwin Erdmann und Georg Brandt , das Mitglied im Ehrenrat Erwin Heiermann sowie vom befreundeten BV-Oberhausen Kamerad Hans-Werner Nowak wurden unter viel Applaus willkommen geheißen.
Unter der Leitung von Norbert Grundhöfer untermalten während des feierlichen Teils die Kameraden des 30 Mann starken Glückauf-Chors -Walsum die Versammlung.

Die Totenehrung galt den verstorbenen Kameraden Klaus Meyer zu Düttingdorf, Wolfgang Albrecht, Rudolf Boscher, Gerhard Quetting, Hans-Günter Lomp, Heribert Vennemann, Josef Knipps, Horst Christen, Franz-Josef Scheer, Ludwig Harder und Werner Breiing.

Kamerad Silvo verwies bei dem Überblick der aktuellen RAG-Zahlen auf den folgenden Festvortrag von SB-BT – Betriebsdirektor Herrn Elmar Wiejack-Symann.

Den Festvortrag begann der Betriebsdirektor der RAG mit der Vorstellung seines betrieblichen Werdeganges vom Schlosser auf dem Bergwerk Lohberg bis zum Betriebsdirektor der RAG und zählte dabei viele Erlebnisse aus seinem beruflichen Werdegang auf. Viele der Anwesenden fanden sich in den Ausführungen wieder.
Dann erklärte er die aktuelle Lage der RAG in den Jahren des Wechsels von der Kohleproduktion bis hin zur Gestaltung der Ewigkeit im Unternehmen.
Zurzeit fördert die RAG Deutsche Steinkohle noch ca. 2,5 Mio Tonnen verwertbare Kohle mit aktuell noch 5 fördernden Abbaubetrieben an der Ruhr und in Ibbenbüren. Der sozialverträgliche Abbau der Mitarbeiter vom Jahre 1970 mit 69 Bergwerken und ca. 250.000 Mitarbeitern bis Ende des Jahres 2018 mit 2 Bergwerken und weniger als 4000 Mitarbeitern war schon eine sehr große Herausforderung, die die RAG in hervorragender Weise umgesetzt hat.
In diesen Zeiten des Wandels wird bei den Betrieben der RAG das Thema AGU (Arbeit-Gesundheit-Umweltschutz) großgeschrieben und gelebt. Da der Betriebsbereich Technik-und Logistikdienste (SBBT) die verantwortliche operative Einheit für den Umbau der Wasserhaltungsstandorte ist zeigte Herr Wiejack-Symann anhand des Grubenwasserhaltungskonzeptes die Komplexität der einzelnen Regionen – sogar der einzelnen Wasserhaltungs-Standorte auf. Die Wasserwegigkeit ist dabei ein Aspekt von Vielen. Die 26 Schachtumbaumaßnahmen beinhalten viele Herausforderungen. Neben unterschiedlichsten Techniken werden hierbei auch mit verschiedenen Verfüllvarianten (Hüllrohrtechnik, aufbohrbare Verfüllungen oder Kletterschalung) letztlich 9 Pumpschächte und 17 Sicherungsstandorte erstellt, die über eine neue Leitwarte auf dem Standort Pluto überwacht werden. Hier wird unter anderem zentral das Grubenwasser- und Polder-Monitoring von allen RAG-Standorten in Ibbenbüren, an der Saar und im Ruhrgebiet stattfinden.
Flankiert wird das Ganze durch unterschiedlichste Ingenieurleistungen, Gutachten, Machbarkeitsstudien und Genehmigungsverfahren unter Einbeziehung der Behörden.
Mit dem folgenden Fazit schloss Herr Wiejack-Symann seinen 1½ stündigen hochinteressanten Vortrag unter sehr viel Applaus:
" Es gibt viele Herausforderungen! --- und Wir als RAG werden das Unternehmen sicher in die Ewigkeit überführen! "
Dieses Zitat fand im Publikum großen Anklang !

Die Jubilarehrung des BV-Niederrhein übernahm in diesem Jahr der Geschäftsführer des BV-Niederrhein Kamerad Andreas Klare.
Er warf in seiner Laudatio zur Ehrung der Jubilare einen Blick in die Gegenwart und Zukunft des Bergbaus von Salzen, Erden und Braunkohle. Die Jubilare hatten während ihrer beruflichen Tätigkeit großen Anteil am technologischen Fortschritt und der Weiterentwicklung der Bergbautechnologie. Kamerad Klare zeigte am Beispiel der 5 weltgrößten Firmen der Bergbaubranche die derzeitige Renaissance des Bergbaus auf.
Für die Jubilare bleiben bergmännische Tradition mit Tugenden wie Kameradschaft, Hilfsbereitschaft, Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit.
Mit dieser mit viel Applaus bedachten Laudatio gratulierte der Laudator Kamerad Andreas Klare den 29 Jubilaren:

„Erste Schicht vor 35 Jahren“:
Thorsten Kath, Andreas Erdtmann, Michael Schirlo, Michael Magerl, Jochen Auberg, Raimund Landers, Thomas Postler, Manfred König, Peter Müller, Francisco Luis Saiz Hernandez, Andreas-Peter Sitte.
RDB-Mitgliedsjubiläen:
25 Jahre: Helmut Brinkhoff, Holger Krippl, Wolfgang Günther, Attila Baki.
40 Jahre:Holger Setzepfandt, Wilfried Paulußen, Hans Müller, Johann Malczewski, Ulrich Bangel, Erwin Heiermann, Hans Biastoch.
50 Jahre:Rudolf Romainczyk, Rolf Tietz, Peter Schumacher.
60 Jahre:Friedhelm Isselhorst, Berthold Kulik, Helmut Quicker, Dietrich Balduhn.

Schließlich konnte noch Kamerad Oliver Pelczer als Neumitglied feierlich in den BV-Niederrhein aufgenommen werden.  
Den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung begann Kamerad Silvo Magerl mit einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 mit dem Winterfest, der Jahreshauptversammlung, des Grillabends, der Weihnachtsmarkttour nach Monschau, der Motorradtour zur „Isle of Man“ und den regelmäßig durchgeführten Stammtischen in Dinslaken und Duisburg-Walsum.
Nach dem Verlesen des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2017 durch Kamerad Jochen Auberg gab Kamerad Andreas Klare den Geschäftsbericht bekannt.
Danach hat der BV-Niederrhein zum 31.12.2017 486 Mitglieder.
Es stehen nur noch knapp 6,8 % der Kameraden (33) aktiv im Berufsleben. 26,4% der Mitglieder sind älter als 75 Jahre. Besonders erwähnenswert sind die 5 Kameraden mit der längsten Mitgliedschaft im BVN:
Kurt Schloms (67Jahre), Josef Schäpertöns (66J), Frank Meyer (65J), Peter Debusmann (64J) und Walter Krumm (64J).
So viel Durchhaltevermögen bekam große Anerkennung!
Die Vorstandsarbeit wurde vorgestellt und das auf der Internetseite des BV-Niederrhein www.rdb-bvn.de, die durch Kamerad Michael Bobsien administriert wird, aktuelle Informationen jederzeit abgerufen werden können. Auch auf Facebook unter www.facebook.com /RDBBVN werden alle Informationen zur Verfügung gestellt. Auf die Möglichkeit der 4xjährlich stattfindenden Stammtische (jeweils 2 in Walsum und Dinslaken) wurde hingewiesen. Die Bezirksgruppe Moers freut sich über jeden Veranstaltungsteilnehmer auch aus der rechtsrheinischen Region, Die Termine für die Veranstaltungen und Fahrten sind ebenfalls über den Veranstaltungskalender oder über den Vorstand zu bekommen. Letztlich schloss Kamerad Klare den Geschäftsbericht mit dem Hinweis über die Vorstandsaktivitäten im DIZEUM, dem Dokumentationszentrum Ledigenheim. Hier ist das kleine Bergbau-Museum mit einem Türstockausbau zu besichtigen und in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit bei freiem Eintritt wieder die aufgearbeitete, historische Bergparade zu bewundern.
Der detaillierte Kassenbericht wurde vom Schatzmeister Uwe Grah verlesen.
Die Kasse ist in Ordnung!
Dieses wurde durch den Kassenprüfungsbericht der Kameraden Christopher Palmowski, Volker Jahn, Gerd-Werner Linke und Uwe Weiß bestätigt.
Sie bescheinigten eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung, so dass der Jahreshauptversammlung die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeister für das Geschäftsjahr 2017 empfohlen werden konnte.
Damit wurde der Vorstand entlastet.
Die Kameraden Gerd-Werner Linke, Matthias Kellermann, Thomas Postler und Dietmar Klein wurden für das Jahr 2018 als Kassenprüfer einstimmig gewählt.

Der erste Vorsitzende Silvo Magerl beendete die Jahreshauptversammlung 2018 und lud zum festlichen Hauermahl, bei dem wieder viele interessante Gespräche geführt wurden.

Bericht: Jochen Auberg
Bilder: Max Schymainski

Autor:

Jochen Auberg aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen