Kirchenoberhaupt oder Staatsmann?

Dortmund, Herbstanfang 2011

Kirchenoberhaupt oder Staatsmann?

Hätte der Papst anfangs schon gesagt, daß er nicht als Staatsoberhaupt, sondern als Kirchenoberhaupt nach Deutschland käme, hätte sich manche Diskussion erst gar nicht ergeben.
Dann wäre auch nicht die "historische Frage" gestellt worden, ob er im Parlament reden möchte. Dann wären viele Ungereimtheiten erst gar nicht aufgekommen.
Nun ist es bedeutungslos geworden, wer noch im Palarment sprechen darf oder nicht ...
Als Kirchenmensch, besonders bei den meisten Jugendlichen, was ja nicht schlecht ist, so haben sie noch wenigstens den Frieden im Sinn, erwarten Gutes und möchten auch dieses gerne tun, ist er ja willkommen.
Es ist wie bei der Bildzeitung: Alle kennen diese, aber keiner will sie "gekauft haben".
Wie gesagt, gäbe es den Glauben nicht, stünde es noch schlimmer um diese Welt.
Was aber, für mich persönlich, nichts mit der Kirche zu tun hat.

Auch will ich den Mensch und den Inhaber dieses Amtes nicht verunglimpfen, ich hätte nur gerne schon anfangs eine klare Aussage gehört, dann hätte man sich das ganze "Militär-Gehabe" sparen können.

Wie erwähnt, hätte er von Anfang an gesagt, daß er als Oberhaupt der Kirche kommt, ...
... einfach nur schade!

Sehe ich das falsch?

Axel Schnippering

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen