Mengede
Westfälischer Handelspreis 2019 für Michael Nau

Gruppenbild beim Westfälischen Handelspreis 2019 (v.l.): Heidi Scholz-Kremers, Heinz-Herbert Dustmann, Karsten Kemmer, Thomas Westphal, Annekatrin Brehm, Thomas Schäfer, Robert Brehm, Martin Berlinghoff, und Preisträger Michael Nau.
  • Gruppenbild beim Westfälischen Handelspreis 2019 (v.l.): Heidi Scholz-Kremers, Heinz-Herbert Dustmann, Karsten Kemmer, Thomas Westphal, Annekatrin Brehm, Thomas Schäfer, Robert Brehm, Martin Berlinghoff, und Preisträger Michael Nau.
  • Foto: Handelsverband
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Der Gewinner des Westfälischen Handelspreises 2019 ist Michael Nau mit der Buchhandlung am Amtshaus in Mengede. Er setzte sich gegen die mitnominierten Bewerber aus der Region Dortmund, Hamm und dem Kreis Unna durch. Der Preis, der in diesem Jahr zum 19. Mal von der National-Bank und dem Handelsverband vergeben wurde, ist mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert.

Nach der Präsentation aller Kandidaten verkündete Heinz-Herbert Dustmann, stellv. Vorsitzender des Handelsverbands NRW Westfalen-Münsterland, vor etwa 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Entscheidung der Jury, in der neben der National-Bank AG und dem Verband auch Fachleute aus dem Handel sitzen.

Laudator Dustmann begründete zuerst die Entscheidung der Jury, bevor er Michael Nau als Preisträger verkündete: „Mit dem Preis wird eine unternehmerische Persönlichkeit geehrt, die es Tag für Tag schafft, sich in einem hart umkämpften Markt zu behaupten, die Menschen begeistern kann und die nach unserer festen Überzeugung die Anforderungen der Zukunft meistern wird.
Gleichzeitig wird die Person dem gesellschaftlichen Auftrag nach Bildung und Ausbildung gleich in mehrfacher Hinsicht gerecht: Einerseits wird regelmäßig ausgebildet - und das kontinuierlich seit vielen Jahren. Andererseits werden Menschen aller Generationen - und insbesondere die Jüngsten - an eine Kulturtechnik herangeführt, ohne die unser Leben nicht vorstellbar wäre: das Lesen. Dazu mobilisiert unser Preisträger gerne auch den ganzen Stadtteil. Ich sage nur: der Räuber Hotzenplotz.
Der war nämlich ausgebrochen und suchte Unterschlupf in verschiedenen Mengeder Geschäften. Aber nicht nur die Einzelhändler machten mit, auch die Polizei war dabei, die passenderweise am verkaufsoffenen Sonntag auf die Jagd nach dem Verbrecher ging. Ein schönes Beispiel für die erfolgreiche Kombination von Vernetzung und Leseförderung.“

Ebenfalls nominiert und vorgestellt wurden Annekatrin & Robert Brehm (Neue Bude aus Dortmund), Karsten Kemmer (MäX Kemmer aus Kamen) und Heidi Scholz-Kremers (Spielwaren Kremers aus Hamm).

Seit 2001 wird der Westfälische Handelspreis jährlich vom Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland, der Stiftung des Handels und der National Bank AG an verliehen.

Autor:

Holger Schmälzger aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.