Kinderrechtejahr 2019
Das Recht des Monats im September lautet Kinder haben ein „Recht auf Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Vernachlässigung, Ausbeutung und Verfolgung“

Das Recht des Monats im September lautet Kinder haben ein „Recht auf Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Vernachlässigung, Ausbeutung und Verfolgung“. Unterschiedliche Partner des Aktionsbündnisses bieten Veranstaltungen für Kinder, Eltern und Fachkräfte.
Von Februar bis November wird im Düsseldorfer Kinderrechtejahr 2019 jeden Monat ein inhaltlicher Schwerpunkt gesetzt, angelehnt an die zehn Grundrechte für Kinder und Jugendliche. So steht der September unter dem Zeichen des Kinderrechts auf Katastrophenhilfe und Schutz vor Vernachlässigung, Ausbeutung und Verfolgung nach den Artikeln 22, 32, 34, 36 und 38 der UN-Kinderrechtskonvention. Kinder haben also das Recht, im Katastrophenfall oder in Notlagen Hilfe zu finden sowie vor Vernachlässigung, Ausbeutung und Verfolgung geschützt zu werden.

Seitdem viele flüchtende Kinder und Jugendliche in Düsseldorf angekommen sind, ist das Kinderrecht auf Hilfe in Katastrophen und Notlagen direkt vor unserer Haustür für uns greifbar geworden. „Wir können nur versuchen, alles uns Mögliche zu tun, diese Kinder zu unterstützen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie hier willkommen sind und bleiben dürfen, dass sie nicht allein sind und dass ihnen geholfen wird.“, sagt Bettina Erlbruch, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Düsseldorf. Sie kennt aber auch die emotionale Vernachlässigung oder zum Beispiel sexuelle Ausbeutung in unserer Gesellschaft.
Auch in Düsseldorf sind Kinderrechte in Gefahr. Neugierig geworden? Kinderrechte sind auch bei uns nicht immer selbstverständlich, und gerade das Recht auf Schutz in Notlagen ist für Flüchtlingskinder, die hier ankommen, lebenswichtig. Aber auch Vernachlässigung und Ausbeutung kommen in westlichen Wohlstandsgesellschaften durchaus vor. Anlässlich des 30. Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention hat die Libelle gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Düsseldorf das Kinderrechtejahr 2019 ausgerufen und viele, viele Partner, Institutionen, Einrichtungen und Ämter mit ins Boot geholt. Alle zusammen möchten sie im Lauf des Jahres (alle) Kinder und Erwachsenen in Düsseldorf für die Kinderrechte sensibilisieren und darauf aufmerksam machen, wo und wie wir diese Rechte auch hier bei uns noch besser umsetzen können. 
Weitere Informationen und detaillierte Beschreibungen zu den Veranstaltungen finden Sie unter:
http://kinderrechte-duesseldorf.de/veranstaltungen/

30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention – stadtweites Aktionsbündnis für das Kinderrechtejahr 2019 in Düsseldorf
Zum 30sten Jubiläumsjahr der Kinderrechtskonvention haben der Kinderschutzbund Düsseldorf und das Stadt- und Familienmagazin Libelle die Initiative „Kinder haben Rechte“ ins Leben gerufen. Mit Unterstützung des Jugendamtes wurde ein Aktionsbündnis initiiert, an dem sich mehr als 70 Institutionen beteiligen. Mehrere Ämter übergreifend sind zahlreiche Kulturhäuser, Schulen, Jugendeinrichtungen vertreten, aber auch Wohlfahrtsverbände, Hochschulen, Vereine, Eine-Welt-Initiativen u. v. a. Aus dieser Akteursvielfalt entstand ein vielseitiges Jahresprogramm mit Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, Theaterstücken, Fortbildungen, Kongressen u. v. a.

Autor:

Bettina Erlbruch aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.