Amateurfunk in Emmerich am Rhein
Blauzahn und Co. lassen grüßen

Meine kleinen "Helferlein"
2Bilder

Verehrte Leserinnen und Leser,

Ich sende Daten aus meinem Kühlschrank und aus der Gefriertruhe über Funk an meine Wetterstationen. Nein, nicht über ein Mikrophon. Ja, der Sender oder besser beschrieben, die Sender liegen bei mir im Kühlschrank (oben) und in der Gefriertruhe (unten).

Oops, jetzt wird sich hoffentlich der ein oder andere fragen: „Wie jetzt und warum oder so ähnlich?“. Nun, wie Ihr auf dem Bild sehen könnt, verwende ich Wetterstationen. Aha, im Kühlschrank und in der Truhe gibt es Wetter?!

Nein, Ernst beiseite. Diese kleinen „Helferlein“ zeigen mir bereitwillig die Temperaturen in besagten Geräten an. Und wie sollte es anders sein (zumindest für mich), alles via Funk. So um die +7 Grad im Kühlschrank und um die -18 Grad in der Gefriertruhe, dann ist alles im Lot. (Die Symbole für die Wettervorhersage, die kann man und ich getrost vernachlässigen.)

Und jetzt noch zu Blauzahn, neudeutsch Bluetooth. Einem Funkstandard, entwickelt in den 1990er Jahren. Damals und heute suchte die „Menschheit“ nach Möglichkeiten das Kabelgewirr rund um den PC zu entwirren bzw. ohne Kabel diverse Geräte untereinander kommunizieren zu lassen. (kein Witz). Heraus kam ein Funkstandard, den wir heute alle kennen.
Der Name Bluetooth geht auf den dänischen König Harald Blauzahn (Harald I. „Blauzahn“ Gormsson, geb. um 910, +987) zurück. Jener Blauzahn verstand es wohl zu seiner Zeit sehr kommunikativ gewesen zu sein und vereinte verfeindete Völkerteile von Norwegen und Dänemark).

Die Entwickler von Bluetooth suchten damals, in den 1990er Jahren, nach einem Namen für ihren neuen Funkstandard und hatten wohl jenen dänischen König „im Gedächtnis“ und entschieden sich für den Namen Bluetooth.

Und wir Funker senden heute mit immer kleiner werdenden Funkgeräten, nahezu um die ganze Welt. Das Handfunksprechgerät (siehe Beispielbild) ist nicht viel größer als eine menschliche Hand. Deswegen heißen die Dinger ja auch Handfunksprechgeräte. (Verzeihung, diesen flachen Witz konnte ich mir einfach nicht verkneifen.)

Und, ich habe das schon ein paar Mal beschrieben, funken macht nur dann Spaß, wenn andere mitmachen. Weltweit gibt es ca. 3 Millionen Funkamateure. Wir Emmericher Funker gehören zum Dachverband, dem DARC e.V., Deutsche Amateur-Radio-Club e.V., mit Sitz in Baunatal.
Nun, das soll nun genügen, bleibt neugierig, wie immer…

DARC.e.V.
Deutscher Amateur-Radio-Club e.V.
Ortsverband L04, Emmerich am Rhein

F. Wilhelm Thielen, DC1WTH
Pressesprecher der Emmericher Funkamateure

Meine kleinen "Helferlein"
Ein Handfunksprechgerät für "2 Meter" und "70 cm"
Autor:

F. Wilhelm Thielen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen