Eine ganz besondere Freundschaft zwischen russischen und deutschen Funkamateuren

Deutsch - Russische Freundschaft der besonderen Art. Hermann Römer (Ortsverbandsvorsitzender der Emmericher Funker) und Andrej Pervakov (2. Vorsitzender des Funkverbandes Komi)
  • Deutsch - Russische Freundschaft der besonderen Art. Hermann Römer (Ortsverbandsvorsitzender der Emmericher Funker) und Andrej Pervakov (2. Vorsitzender des Funkverbandes Komi)
  • hochgeladen von F. Wilhelm Thielen

Hermann Römer, Ortsverbandvorsitzender der Emmericher Funkamateure, freut sich über das Wiedersehen mit seinen russischen Funkerfreunden nach über 20 Jahren.

1988 beginnt alles mit einem Brief der Funkamateure aus Komi an den Hauptsitz des DARC in Baunatal. (DARC = Deutscher Amateur Radio Club e.V.).

Funkamateure aus Deutschland werden zu einem Besuch nach Komi eingeladen um technikinteressierte Menschen zu treffen und das Land kennen zu lernen.

Und tatsächlich, einige Monate später, folgen dieser Einladung etliche Funkamateure und machen sich auf den Weg nach Syktyrkar, der Hauptstadt von Komi. Der Gegenbesuch der russischen Funkamateure lässt nicht lange auf sich warten und so beginnt eine ganz besondere Freundschaft.

Anfang der 1990er Jahre intensiviert Hermann Römer die freundschaftliche Verbindung zu den russischen Funkamateuren in Komi und schreibt den ersten Contest zwischen den Funkamateuren aus Komi und dem Funker- Distrikt Ruhrgebiet aus.

Ein Contest ist ein Wettbewerb unter Funkamateuren. Innerhalb einer vorgegeben Zeitspanne sollen möglichst viele Funkverbindungen mit einem bestimmten Gebiet (in diesem Fall, mit der Republik Komi) geführt werden. Und dieser Contest findet bis heute regelmäßig jedes Jahr statt.

Die Republik Komi, mit gut 900.000 Einwohnern, befindet sich im Nordosten des europäischen Teils Russlands. Die Hauptstadt von Komi liegt fast 3700 Kilometer von Emmerich am Rhein entfernt.

Funkwellen benötigen für diese Entfernung nur 20 Millisekunden.

Damit man sich das in etwa vorstellen kann: Ein menschlicher Wimpernschlag benötigt ca. 100 Millisekunden. Während wir mit den Augen nur einmal „klimpern“, meistern die Funkwellen in der gleichen Zeit fast dreimal hintereinander die Strecke von Emmerich nach Komi und zurück.

„Mit unseren russischen Funkamateuren pflegen wir nicht nur eine außergewöhnliche Freundschaft“, so Hermann Römer, „wir verstehen das auch als ein Zeichen einer besonderen Völkerverständigung.“

Weitere Infos zum Thema Amateurfunk im Web unter:
www.L04.org (L04=Lima Null Vier)
oder
www.darc.de

DARC e.V.
Deutscher Amateur Radio Club e.V.

Ortsverband Emmerich am Rhein
L04

F. Wilhelm Thielen DC1WTH
Pressesprecher der Emmericher Amateurfunker

Autor:

F. Wilhelm Thielen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen