Neuzugänge beim TuS
Ennepetaler Verein stellt Kader für kommende Oberliga-Saison zusammen

Leon Enzmann war bereits 2014 bis 2016 beim TuS Ennepetal.
6Bilder
  • Leon Enzmann war bereits 2014 bis 2016 beim TuS Ennepetal.
  • Foto: Edwin Minner
  • hochgeladen von Vera Demuth

Der TuS Ennepetal hat an seinem Kader für die kommende Oberliga-Saison gebaut. Dazu zählen sechs Neuzugänge, von denen zwei im Bremenstadion bereits bekannt sind: Leon Enzmann und Adrian Schneider.

Leon Enzmann hatte von 2014 bis 2016 bereits zwei erfolgreiche Jahre in Ennepetal. Und er kennt nicht nur das Bremenstadion bestens, sondern auch seinen neuen Trainer: Enzmann und Alex Thamm haben in der Regionalliga sowohl bei Rot-Weiss Essen als auch bei der SG Wattenscheid 09 noch gemeinsam in einem Team gespielt. Weitere Stationen des 29-Jährigen waren der FC Iserlohn und zuletzt der FC Brünninghausen. „Nachdem gerade das letzte Jahr bei Brünninghausen nicht unbedingt nach Leons Geschmack verlaufen ist, habe ich das Gefühl, dass er richtig Bock darauf hat, allen nochmal zu zeigen, was in ihm steckt“, freut sich Marc Becker aus der sportlichen Leitung über den Rückkehrer.
Ebenfalls aus Brünninghausen stößt Hendrik Brauer zum Kader des TuS. Der defensive Mittelfeldspieler hat trotz seines jungen Alters von 24 Jahren eine Menge Erfahrung vorzuweisen: Ausgebildet wurde er bei Borussia Dortmund und beim SC Paderborn. Von der U15 bis zur U17 war er deutscher Junioren-Nationalspieler – zeitweise sogar als Kapitän. Und letztlich hat Brauer bereits knapp 100 Oberligaspiele auf dem Konto. Nicht zuletzt deshalb ist er für Marc Becker ein absoluter Wunschspieler: „Hendrik steht für absoluten Siegeswillen und ist ein feiner Kerl. Er passt perfekt nach Ennepetal und möchte gemeinsam mit uns den nächsten Schritt machen.“

Verstärkung in der Offensive

Auch in der Offensive haben sich die Klutertstädter weiter verstärkt: Nicolas Külpmann wechselt vom Bezirksligisten SV Berchum-Garenfeld ins Bremenstadion. Der 28-jährige Hagener gilt als echter „Sturmtank“. „In Berchum hat er in den vergangenen Jahren gefühlt 100 Tore geschossen. Und ich hätte nichts dagegen, wenn er bei uns so weiter macht“, ist Marc Becker aus der sportlichen Leitung des TuS erfreut über die neue Offensivkraft. Dabei hat Külpmann auch schon Oberliga-Erfahrung vorzuweisen: In der Spielzeit 2018/19 war er für Westfalia Rhynern am Ball. Seine Stärken sieht Becker vor allem in der körperlichen Präsenz und in der Abschlussstärke: „Er ist ein ständiger Unruheherd im gegnerischen Strafraum, und ich bin zuversichtlich, dass wir die richtigen Jungs haben, um ihn in Szene zu setzen.“
Vom Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen aus Bochum wechseln außerdem Cedrick Hupka und Armel-Aurel Nkam in die Klutertstadt. Hupka ist 25 Jahre alt und gilt als überaus athletischer Spieler. Er kann flexibel auf den Außenbahnen oder in der Spitze eingesetzt werden. Und: Er ist für TuS-Trainer Alexander Thamm kein Unbekannter. Hupka hat bereits in Horst-Emscher unter Thamm gespielt. „Seine Entwicklung ging in den vergangenen Jahren stetig bergauf. Mit Mitte 20 ist er genau im richtigen Alter, um den nächsten Schritt zu gehen. Und da ist nicht nur Thammi gespannt drauf“, verrät Marc Becker, dass er sich viel von Hupka verspricht.
Hupkas Teamkollege Armel-Aurel Nkam wird in der kommenden Saison ebenfalls das Trikot des TuS tragen. „Mit Armelo bekommen wir einen Abwehrspieler, der sich vor allem in Sachen Schnelligkeit vor nicht ganz so vielen Leuten verstecken braucht“, freut sich Marc Becker auf den Defensivspezialisten, der zwar hauptsächlich in der Innenverteidigung spielt, aber auch problemlos als Außenverteidiger eingesetzt werden kann. Mit seinen 22 Jahren ist er ausgesprochen jung und hat noch jede Menge Potenzial, das es nun auszuschöpfen gilt.

Adrian Schneider kehrt zurück

Mit Adrian Schneider kehrt zudem ein weiterer alter Bekannter ins Bremenstadion zurück. Mehr als 150 Regionalligaspiele stehen auf seinem Konto – unter anderem für RW Essen und Eintracht Trier. „Wahnsinn, dass es uns gelungen ist, ihn zurückzuholen“, freut sich Marc Becker über die Verpflichtung.
Schneider ist gelernter Innenverteidiger, ausgebildet beim MSV Duisburg. Danach spielte er in Essen, Trier, Wattenscheid und zuletzt beim Niederrhein-Oberligisten SpVg Schonnebeck. Und auch Ennepetal war schon mal eine Station des 28-Jährigen: In der Saison 2012/13 trug er das Trikot des TuS – und spielte damals eine tolle Saison. „Deswegen ist es umso schöner, dass er jetzt wieder da ist“, so Becker. „Zuletzt hat er bei Schonnebeck die Stürmer zur Verzweiflung gebracht – das darf in der Oberliga Westfalen gerne so weitergehen.“

Kaderplanung weitgehend abgeschlossen

Mit der Verpflichtung von Adrian Schneider hat der TuS Ennepetal seine Kaderplanung für die kommende Saison weitgehend abgeschlossen. „Wir sind im Grunde gut gerüstet“, glaubt Marc Becker daran, dass der TuS auch in der nächsten Spielzeit eine gute Rolle in der Oberliga spielen wird. „Aber solange wir nicht wissen, wann und wie genau es weitergeht, halten wir uns noch sämtliche Optionen offen.“

Es Hajui und Breilmann verlassen den TuS

Den TuS Ennepetal verlassen werden Adil El Hajui und Philip Breilmann. Beide waren vor der laufenden Saison ins Bremenstadion gewechselt, konnten sich aufgrund der starken Konkurrenz aber letztlich nicht durchsetzen.

Autor:

Vera Demuth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen