Die Fußball-Bilanz

Neu-Bezirksligist FC Kettwig 08 stolperte das eine oder andere Mal.
  • Neu-Bezirksligist FC Kettwig 08 stolperte das eine oder andere Mal.
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Zwischenbilanz: So rollte bisher der Kettwiger Fußball

Gleich drei souveräne Tabellenführer, mehrere solide Mittelfeldplatzierungen. Rund um die Ruhr ist man zur Weihnachtszeit fast durchwegs zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden der Kicker. Ein Fazit der sportlichen Leistungen bis zur vorzeitig eingeläuteten Winterpause:

Bezirksliga

FC Kettwig 08 (7. Platz mit 23:21 Toren und 19 Punkten)

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison: immer wieder lässt die Mannschaft um Spielertrainer Markus Dymala zahlreiche gute Gelegenheiten ungenutzt, dazu gesellen sich ungekannte Leichtfertigkeiten in der Abwehr. Der sportliche Leiter Christoph Dymala ist mit der Situation grundsätzlich zufrieden, da das Team als Aufstiegsmannschaft noch in die stark besetzte Bezirksliga hineinfinden müsse: „Allerdings war auch erkennen, dass in der Mannschaft noch Steigerungspotenzial steckt und es Aufgabe sein wird, diese Potenziale auszuschöpfen und nach Möglichkeit weiter auszubauen!“ Viele Experten hatten die Daueraufsteiger auf dem Tippzettel ganz oben gesehen, Realisten hatten aber ein Ende der leichten Siege prophezeit. Recht hatten die Vorsichtigeren, denn der Abstand zur Tabellenspitze ist mit 20 Punkten schon immens. Im Gegenteil, der FC muss nach unten schielen: vier Punkte bis zur Abstiegszone sind gewiss kein ausreichendes Polster, um sich auf die faule Haut zu legen. Immerhin können sich 08er auf einen Wettbewerb konzentrieren, denn im Pokal war im Halbfinale Schluss!

Kreisliga A

DJK Mintard (3. Platz mit 52:18 Toren und 33 Punkten)

Wieder „nur“ als Dritter geht die DJK Mintard in die Winterpause. Zwölf Punkte Rückstand auf die „Überflieger“ vom FC Kray II, die regelmäßig Akteure der Regionalliga einsetzen, sind wohl kaum noch aufzuholen. So musste man die zarten Aufstiegshoffnungen begraben und hofft auf die nächste Spielzeit, wenn wieder zwei Teams den Weg ins Oberhaus antreten dürfen. Deutlich erfolgreicher waren die Blau-Weißen im Pokal, hier wurde mit dem Erreichen des Finales gegen den Landesligisten SF Niederwenigern ein Meilenstein gesetzt. Lohn der Mühen: die DJK nimmt am Niederrheinpokal teil! Trainer Andreas Lüttenberg schmiss jetzt zwar hin, doch die interne Lösung mit den Spielern Thomas Cvetkovic und Daniel Molitor gibt Anlass zur Hoffnung, dass man auch 2013 in der Aue von der blau-weißen Mannschaft modernen Angriffsfußball geboten bekommt!

FSV Kettwig (12. Platz mit 23:37 Toren und 18 Punkten)

Der neue Trainer Achim Heymanns würde der Mannschaft gut tun, da war man sich an der Ruhrtalstraße einig. Doch ob der radikal verjüngte Kader jetzt schon die Belastungen der Kreisliga überstehen könne, war die bange Frage. Und in der Tat - der Aufgalopp verlief eher schleppend, Kettwig war gar Letzter, berappelte sich aber. Höher als auf den momentan 12. Rang kletterte der FSV allerdings nicht. Der Mannschaft fehlen noch Reife und Konstanz, um auch mal in anderen Tabellen-Regionen mitzumischen. Doch mit fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone geht es relativ gelassen in die spielfreie Zeit und hofft auf eine Rückrunde wie in der letzten Saison. Unter Interimscoach Frank Littmann hatte der FSV damals eine beeindruckende Serie hingelegt. Eventuell ist sowas auch diesmal nötig, da sich hinter Kettwig gleich drei Reserveteams befinden, die im Abstiegskampf sicherlich „aufgepeppt“ werden.

Kreisliga B

DJK Mintard II (1. Platz mit 56:22 Toren und 30 Punkten)

Das Trainerduo KD Wurbs und Michael Heikamp kann höchst zufrieden sein. Wurbs schwärmt: „Die Truppe spielt eine gute Saison. Wir haben eine tolle Hinrunde hingelegt, sind souverän aufgetreten. Zwischendurch hatten wir eine Phase, wo uns zu viele Spieler ausfielen, da haben wir dann auch zweimal hintereinander verloren!“ Aber der Vorsprung auf die Verfolger, die ersten Mannschaften aus Freisenbruch und Überruhr, beträgt immer noch vier Punkte. Einen Aufstieg wird es jedoch nicht geben, da in der Kreisliga A nur jeweils ein Team pro Verein spielen darf.

FSV Kettwig II (6. Platz mit 29:31 Toren und 20 Punkten)

Die Kettwiger Reserve um Trainer Markus Muth musste in den letzten Jahren immer wieder aufgrund von Verletzungen die Erstvertretung aufstocken, geriet so in Bedrängnis und konnte sich im diesem Jahr erst drei Spieltage vor Saisonende aus der Abstiegszone befreien. Zurzeit sieht es deutlich entspannter aus für das Kettwiger Urgestein und seine Mannschaft. Allerdings geht es 2013 häufiger auf Reisen, denn neun Heimspielen standen bisher nur vier Auftritte in der Fremde gegenüber.

FSV Kettwig III (1. Platz mit 64:17 Toren und 39 Punkten)

Einfach sensationell, was der Aufsteiger unter Trainer Jens Wiescher geboten hat. Von den bisher 14 Partien wurden sage und schreibe 13 gewonnen! Ausgerechnet am 11.11. endete eine unglaubliche Serie, zum ersten Mal seit dem 15. Mai 2011 wurde wieder verloren! Das 1:4 beim SV Isinger war aber nur ein Ausrutscher für die spielstarke Truppe um die Torjäger Mathias Lierhaus und Sertan Karabulut, die es bisher zusammen auf unfassbare 47 Tore brachten! Das Thema Aufstieg wird allerdings nur im unwahrscheinlichen Fall aktuell, dass die 1. Mannschaft nicht die Klasse halten kann.

Kreisliga C

DJK Mintard III (1. Platz mit 50:12 Toren und 32 Punkten)

Geschäftsführer KD Wurbs ist begeistert: „Unsere älteren Herrschaften! Das klappt so richtig gut, auch mit der gezielten Verstärkung durch Jüngere.“ Einen großen Kader von rund 30 Spielern hat Trainer Roland Henrichs zur Verfügung. Ungeschlagen bei nur zwei Remis thronen die DJKler ganz oben, Torhüter Marc Hecht musste gerade einmal einen Gegentreffer pro Spiel „schlucken“. Der Aufstieg wäre eine ausgemachte Sache, doch speziell die Älteren möchten sich Kreisliga B nicht mehr antun.

FC Kettwig 08 II (5. Platz mit 35:22 Toren und 17 Punkten)

Die FC-Reserve unter Trainer Björn Koprek hat durch zuletzt schwächere Resultate die Aufstiegsränge aus den Augen verloren Der sportliche Leiter Christoph Dymala: „Mit unserer 2. Mannschaft darf man unter den gegebenen Bedingungen - Trainerwechsel und Zuführung von Neuzugängen - zufrieden sein. Auch nahm die Abhängigkeit vom Spielermaterial der 1. Mannschaft deutlich ab. Die Mannschaft soll weiter entwickelt werden, um den Aufstieg in die Kreisliga B zu ermöglichen!“

Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.