Ende der Durststrecke

3Bilder

So rollte der Fußball in der Kreisliga

Der Spieltag brachte ein gerechtes Remis im Lokalderby, die Auswärtsauftritte der SC-Reserve und der Volkswälder Damen waren nun wirklich kein Ruhmesblatt für die Heidhauser Kicker. Die SG Werden 80 konnte nach fünf Monaten Durststrecke erstmals seit dem 6. November 2011 wieder punkten.

SuS Niederbonsfeld II - SC Werden-Heidhausen Damen 2:2

Weil sie es nicht verstanden, die schnellen Niederbonsfelder Stürmerinnen in den Griff zu bekommen, sahen sich die Heidhauser Damen nach torloser erster Halbzeit schon auf der Verliererstraße, als sie plötzlich mit 0:2 hinten lagen. Ein Doppelschlag in der 57. und 58. Minute verhalf den Gastgeberinnen zur Aussicht auf den ersten Saisonsieg. Der Tabellenletzte konnte nämlich bisher nur einen einzigen Punkt erringen, sah sich vor der Erfüllung eines Traums. Doch jetzt kämpften die Volkswälderinnen, sieben Minuten vor dem Abpfiff gelang Carolin Koch der Anschlusstreffer. Die letzten Sekunden liefen, der SC warf alles nach vorn, Nadine Ficht behielt die Übersicht und rettete mit ihrem 2:2 wenigstens noch den einen Punkt. Die Trainer Hans-Josef Böhmer und Hans-Jürgen Koch konnten trotz dieses Happy Ends nicht zufrieden sein mit der Leistung ihrer Schützlinge.

VfL Kupferdreh - SC Werden-Heidhausen II 3:1

Kennen Sie so Sprüche wie „Optische Überlegenheit ist was für eine Misswahl, beim Fußball zählt die nicht“ oder „Mal wieder in Schönheit gestorben“ oder „Die treffen kein Scheunentor“? Wenn ja, wissen Sie nun Bescheid, warum die SC-Reserve beim VfL Kupferdreh nicht haushoch gewann, sondern mit 1:3 unterlag. Denjenigen, die immer noch nicht wissen, was sich am Eisenhammer schier Unglaubliches tat, kann man es wohl auch nicht erklären. Der Stift erlahmte beim Notieren der Torchancen der Gäste, direkt in der zweiten Minute vergaben sie eine Dreifachchance, scheiterten am Torwart und zweimal an auf der Linie postierten Verteidigern. In einem Sturmlauf über fast die gesamten neunzig Minuten vollbrachte die SC-Zweite eine wirklich gute Leistung, doch selbst gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und weit über ein Dutzend Torchancen verhalfen nicht zum Sieg. Stattdessen nutzte Kupferdreh jede Schwäche gnadenlos zu eigenen Treffern. Jetzt muss das Spiel gegen den Abstiegskandidaten SuS Niederbonsfeld unbedingt gewonnen werden, um nicht selbst noch in Bedrängnis zu geraten. Allerdings weichen die Volkswälder wegen einer Tanzveranstaltung ins Löwental aus.

SC Werden-Heidhausen IV - SG Werden 80 2:2

Trainer Thomas Wortmann ärgerte sich hinterher. Fast hätte sein Team das kleine Lokalderby noch gewonnen. Doch letztlich musste der SC froh sein, dass Routinier Holger Nöldner wenigstens noch den einen Punkt rettete. Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den 80ern, die bereits in der ersten Minute eine Chance hatten. Der A-Jugendliche Max Thomitzek klärte für den bereits geschlagenen SC-Keeper Marcel Bäcker. Doch in der elften Minute fiel die Gästeführung, Martin Cerimovic traf. Ein Tor war Cerimovic nicht genug, mit einem Weitschuss düpierte er den Torwart. Die Löwentaler führten mit 2:0 und witterten den ersten Sieg seit langem. Zur Pause wechselten die Gastgeber, brachten die Routiniers Andre Bausch und Holger Nöldner, die für verstärkten Offensivdruck sorgten. SC-Torwart Bäcker verletzte sich, für ihn musste Benjamin Brenk in den letzten zwanzig Minuten in den Kasten. Mehrmals scheiterten die Volkswälder am Pfosten, dann war es doch soweit. Den Anschlusstreffer markierte ein A-Jugendlicher, Dominik Petry jubelte in der 75. Minute über das 1:2. Nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich, Holger Nöldner war der Torschütze. Jetzt wollten die Gastgeber den Sieg, doch letztlich endete es schiedlich-friedlich, 80-Coach Peter Büker war froh, endlich wieder Zählbares in den Fingern zu haben.

So rollt das Leder:

Sonntag, 29. April:
Union Velbert - SC Werden-Heidhausen I , 15 Uhr, Ernst-Adolf-Sckär-Sportplatz.
SC Werden-Heidhausen II - SuS Niederbonsfeld, 15 Uhr, Löwental.
SC Werden-Heidhausen III - SuS Niederbonsfeld II, 11 Uhr, Löwental.
SG Werden 80 – VfL Kupferdreh III, 13 Uhr, Löwental.
FC Kettwig II - SC Werden-Heidhausen IV, 13 Uhr, Ruhrtalstraße.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen