Sonne satt- Tore Fehlanzeige!

2Bilder

SC Werden-Heidhausen –TVD Velbert 0:0

Eigentlich war am Volkswald gegen den Zehnten TVD Velbert Revanche angesagt. Im Hinspiel gab es ein wenig schönes 1:4, auch diesmal konnten sich die Zuschauer bei heißen Temperaturen nicht so richtig für das Spiel erwärmen. Glücklicherweise konnte man alternativ die strahlende Sonne genießen, in der Festzeitschrift zum 125-jährigen Jubiläum des Clubs blättern, eine leckere Wurst vom Grill oder eine Kaltschale im Vereinsheim genießen, denn auf dem Platz tat sich wenig erwähnenswertes. Aufgrund der weiterhin angespannten Personalsituation musste Trainer Konietzko wieder einmal umdisponieren und stellte mit Marcus Arendt einen Spieler aus der 3. Mannschaft in die Startformation. Weiterhin musste auch Christian Scheidgen, Spieler der Reserve, auf der Bank Platz nehmen, damit man zumindest noch die eine oder andere Einwechselungsalternative hatte. Der TVD Velbert begann forsch und hatte in den ersten 20 Minuten auch die eine oder andere Chance, die allerdings nicht zwingend waren. Meist wurden die Angriffe der Gäste noch vor dem Torabschluss abgefangen, so dass Keeper Tobias Thiemann nicht eingreifen musste. Ab Mitte der ersten Spielhälfte kamen die Volkswälder etwas besser ins Spiel und hatten eine erste große Chance in der 28. Minute nach einem Schuss von Björn Homberg. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel, so dass es torlos in die Kabinen ging. Auch nach dem Seitenwechsel fand das Geschehen meist nur im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Mancher Zuschauer sah es wohl schon kommen - "das ist ein richtiges 0:0 Spiel", befand einer der Zaungäste. Beide Teams hatten aber zum Ende der Begegnung noch jeweils hochkarätige Chancen. In der 80. Minute rettete Tobias Thiemann die Volkswälder mit einer Glanzparade vor dem sicheren Rückstand - eine Minute vor Abpfiff hatte Jason Munsch die wohl größte Torchance für den SC auf dem Fuß, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Zwei Spieltage vor Schluss hat sich das Team von Danny Konietzko endgültig auf dem vierten Tabellenplatz einzementiert, der Titel der besten Essener Mannschaft dieser Liga ist ihr nicht mehr zu nehmen. Nach einer Pfingstpause warten noch SV Kupferdreh und Heisinger SV.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen