Generationalität, Jugendbewegung und Ruhrgebiet - Symposion zum jugendbewegten Historiker Jürgen Reulecke in Bochum

20. Februar 2015
Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, 44789, Bochum
6Bilder

Generationalität, Jugendbewegung und das Ruhrgebiet sind drei Themen, die das wissenschaftliche Schaffen von Jürgen Reulecke auszeichnen.
Anlässlich seines 75. Geburtstags veranstaltet die Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets am 20. Februar 2015 ab 11 Uhr ein ganztägiges Symposion, das diese Themen miteinander zu verbinden sucht. Jürgen Reulecke war von 1999 bis 2013 Beiratsvorsitzender der Stiftung.

Drei Themenschwerpunkte von jugendbewegt bis Ruhrgebiet
Das Symposion gliedert sich in drei Sektionen: In der ersten kommen jugendbewegte Weggefährten Reuleckes zu Wort und sprechen über ihre generationell geprägten Erfahrungen mit und in der Jugendbewegung. Die zweite Sektion thematisiert mit Jugendbewegung, Jugendszenen und –kulturen unterschiedliche Formen jugendlicher Geselligkeit und befragt diese auf ihre Bedeutung für die generationelle Selbstverortung. In der dritten Sektion geht es um Räume von und für Jugendliche sowie Fotografien von Jugend im Ruhrgebiet als Anknüpfungspunkte für generationelle Deutungen.

Biografischer Hintergrund
Der 1940 in Düsseldorf geborene Reulecke studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie an den Universitäten Münster, Bonn und Bochum. 1972 wurde er bei Wolfgang Köllmann promoviert, 1979 erfolgte seine Habilitation. Von 1984 bis 2003 war Reulecke Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität-Gesamthochschule Siegen. Seit 2003 lehrte er an der Justus-Liebig-Universität Gießen und war Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Erinnerungskulturen“. Reulecke ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Stadt- und Urbanisierungsgeschichte, die Geschichte sozialer Bewegungen und Generationengeschichte.

Link
isb.rub.de/mam/content/tagungen/flyer_-_reuleckl.pdf

Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: 0234/32-26332.

Professor Jürgen Reulecke auf seinem Geburtstags-Symposion in Bochum im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets
Der Paderborner Professor Arno Klönne informierte detailreich zu den "Wilden Gesellen" des "Ruhrvolks"
Erdmann Linde (WDR) erinnerte an den dj.1.11 hortenring
Professor Wilfried Breyvogel von der Universität Duisburg-Essen stellte die ersten Jugendbewegungen im Revier ab 1901 vor
Der Hamburger Dr. Knut Andresen hatte die Gewerkschaftsjugend nach 1968 im Blick

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen