Konjungtur-Hilfsaktion für Japan

11. Mai 2012
19:30 Uhr
Alte Börse, 46236, Bottrop
Atsuto Uchida ist seit 2010 Profi bei Schalke 04. Er hat drei Bücher zum Red-Dot-Award signiert, die demnächst für die Hilfsaktion versteigert werden sollen. Der Gelsenkirchener Grafiker Klaus Trommer hat die Auszeichung „Red Dot“ für sein Plakat bekommen, das die Aktion von „Konjungtur“ begleitet. Links auf dem Foto ist „Konjungtur“-Mitglied Hartmut Leger zu sehen.
2Bilder
  • Atsuto Uchida ist seit 2010 Profi bei Schalke 04. Er hat drei Bücher zum Red-Dot-Award signiert, die demnächst für die Hilfsaktion versteigert werden sollen. Der Gelsenkirchener Grafiker Klaus Trommer hat die Auszeichung „Red Dot“ für sein Plakat bekommen, das die Aktion von „Konjungtur“ begleitet. Links auf dem Foto ist „Konjungtur“-Mitglied Hartmut Leger zu sehen.
  • Foto: Konjungtur
  • hochgeladen von Judith Schmitz

Am kommenden Freitag, 11. Mai, findet der dritte und abschließende Teil der Hilfsaktion für die Tsunamiopfer in Japan statt, die der Verein „Konjungtur“ gestartet hat.

Die Spenden gehen an den WAKO Kindergarten in Shiogama und die Kinder im Gebiet Ishinomaki. Die dort lebenden Familien hausen zum größten Teil noch immer in Containern. „Dort gibt es in den kommenden Jahren noch sehr viel zu tun“, berichtet der Autor Frank U. Möser. Mit seiner japanischen Frau lebt er abwechselnd in Düsseldorf und in Yokohama. Zur Zeit des Bebens war er dort, seine Eindrücke hat er in dem Buch „Ihre Antwort ist Shoganai - Ruhe bewahren in Krisenzeiten“ niedergeschrieben.

Gerade ist er von einer Reise nach Japan zurückgekehrt, wird seine neuesten Eindrücke am 11. Mai ab 19.30 Uhr in der Alten Börse an der Kirchhellener Straße schildern und Passagen aus seinem Buch lesen. Frank U. Möser hat in den über 30 Jahren, in denen er in Japan lebt und tätig ist, viele tragfähige, langlebige Brücken für erfolgreiche Geschäfte zwischen deutschen und japanischen Firmen gebaut. Viele betrachten ihn als intimen Kenner der japanischen Gegebenheiten, wobei er sich selbst als Brückenbauer zwischen den Kulturen bezeichnet.

Oberbürgermeister Bernd Tischler unterstützt die Hilfsaktion von Konjungtur und wird an diesem Abend eine kurze Eröffnungsrede halten. Auch der Hauptgeschäftsführer der Japanischen IHK zu Düsseldorf, Kazuaki Yuoka, hat sein Kommen angekündigt. Ayako Kurokawa (Querflöte) und Shino Watanabe (Pianistin und Cembalistin) sorgen für den musikalischen Teil des Abends.

Für das Hilfsprojekt Japan ist ein Spendenkonto bei der Volksbank Kirchhellen eingerichtet. Stichwort: Help Japan, BLZ 424 614 35, Kontonummer 5236 761 310.

Atsuto Uchida ist seit 2010 Profi bei Schalke 04. Er hat drei Bücher zum Red-Dot-Award signiert, die demnächst für die Hilfsaktion versteigert werden sollen. Der Gelsenkirchener Grafiker Klaus Trommer hat die Auszeichung „Red Dot“ für sein Plakat bekommen, das die Aktion von „Konjungtur“ begleitet. Links auf dem Foto ist „Konjungtur“-Mitglied Hartmut Leger zu sehen.
Dieses Foto von Frank U. Möser und seiner Frau entstand beim letzten Besuch in Japan. Es zeigt das Denkmal in Shiogama. Das Wasser am Bahnhof der Stadt stand durch den Tsunami bis in Höhe der  Wellen auf dem Sockel.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen