Rock am Berg

18. August 2012
18:30 Uhr
Alpincenter, Bottrop
Das offizielle Plakat
5Bilder

Rocken bis der Schnee schmilzt!

Am 18. August wird am alpincenter auf der Prosperstraße so richtig in die Saiten gehauen. Rock am Berg, so heißt die Veranstaltung, bei der vier lokale Bands die Hütte zum Qualmen bringen werden. „Das wird ein Rock-Fest, bei dem keine Wünsche offen bleiben werden“, verspricht Sänger Schöppi von der Bottroper Band Tonsil Hockey. Recht hat er!

„It´s only Rock´n´Roll, but I like it! „Wir haben so viele sehr gute Rock-Bands in Bottrop, da war es einfach an der Zeit, dem Rock´n´Roll aus dieser Stadt einen würdigen und passenden Auftritt und Rahmen zu verpassen“, bringen es die Organisatoren von Rock am Berg, Holger Czeranski und Dennis Bröhl auf den Punkt. Schon seit geraumer Zeit haben die beiden Initiatoren geplant, dem Hard-Rock aus der Heimat ein neues Zuhause zu geben. „Mit dem alpincenter haben wir sofort auf einer Welle gefunkt, wir freuen uns, dass wir hier einen starken Partner bei der Durchführung von Rock am Berg an unserer Seite haben“, so Holger Czeranski. „Ganz einfach, wir haben hier den coolsten Ort der Stadt für die coolste Musik der Stadt – das passt“, ergänzt Dennis Bröhl. Und auch von alpincenter-Seite brennt man auf den Rock´n´Roll unter dem eigenen Dach. „Keine Frage, das ist für uns eine besondere Veranstaltung, wir freuen uns drauf“, so Rouven Lakowitz vom Veranstalter alpincenter Bottrop.

Mit Tonsil Hockey, Smoking Killz, Manic Depression und dive by wire treten gleich vier Bands am 18. August ab 18.30 Uhr auf die Bühne und lassen es ordentlich krachen am Berg und bieten für jeden Rock-Fan das Richtige. Spaß an selbstgemachter Rockmusik verschiedenster Stilrichtungen und die unverwechselbare Stimme von Dirk Sühling prägen den Stil von Smoking Killz. Die meisten Stücke entstammen auch dem kreativen Geist des Sängers und Gitarristen Dirk. Die meist englischen Texte verarbeiten selbst erlebte Dinge, Erfahrungen und Gefühle. Im Sommer 2010 gegründet, sind “dive by wire” eine noch junge 4er-Kombo in klassischer Besetzung (Vox, Guitar, Bass, Drums). Tief hinab soll es gehen, hinein in eine Welt eingängiger Melodien, experimenteller und zugleich direkter Gitarren, tiefgängiger Bassläufe und dynamischer Drums, geleitet und begleitet von einer starken Frauenstimme. Man könnte meinen, die Leute von Manic Depression hätten sich die Gestalten aus Frank Goosens Roman „So viel Zeit“ zum Vorbild genommen. Das Buch erzählt von fünf Mitvierzigern, die auf ihre alten Tage den früheren Traum vom Rock'n-Roll-Machen wahr werden lassen. Dabei geht es den Musikern vor allem darum ganz eigene Songs zu kreieren, die sich gern mit den düsteren Abgründen des Daseins und des Alltags beschäftigen. Das passiert meistens mit persönlichen Texten bzw. Gedichten, die sie vertonen – mal auf Deutsch, mal auf Englisch; - manchmal rutscht da aber plötzlich auch eine Passage von Johann Wolfgang Goethe oder Wolf Biermann in den verzerrten Gitarrensound.

Ein echtes Schwergewicht der lokalen Rockszene erwartet die Zuschauer mit Tonsil Hockey. Im Jahr 2000 während einer Babypause bei der Bottroper Punkrock Band Pils-Angels trafen sich Schlagzeuger Henning, Gitarrist Torte und Sänger Schöppi gelegentlich im Proberaum, um ihrer Liebe zur Rockmusik zu frönen. Derzeit nehmen die Bottroper Rock- und Punk-Urgesteine neue Songs auf, die bei Rock am Berg vorgestellt werden. Einlass am 18. August ist ab 17 Uhr, los geht´s ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Mindestverzehr beträgt fünf Euro.

Auf einen Blick:
Rock am Berg, 18. August 2012
alpincenter Bottrop (Prosperstraße 299 – 301)
Bands: Smoking Killz, Tonsil Hockey, dive by wire, Manic Depression
Einlass: 17 Uhr
Beginn: 18.30 Uhr
Mindestverzehr fünf Euro

Das offizielle Plakat
Dive by wire
Tonsil Hockey
Smoking killz
Manic depression

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen