Flamenco aus dem Herzen des Ruhrgebiets: Rafael Cortés jun.

25. Februar 2018
18:00 Uhr
kreuzer, 45356, Essen

„Flamenco ist ... ein Gefühl, vielleicht auch eine Lebensweise und in jedem Fall virtuos, kein Kitsch“

, lautet ein prägnantes Zitat seines Vaters. Aufgewachsen im Herzen des Ruhrgebiets und mit der Musik seines Vaters und der aus Spanien stammenden Familie: 

Rafael Cortés bündelt die Energie dieser beiden Pole in seiner Art, Flamenco zu spielen.

Was bleibt nach dem Wegfall von Kohle und Stahl? Das Ruhrgebiet als Energiequelle! Die schöpft der Pott nicht zuletzt aus den Menschen, die ihn vielleicht noch mehr prägen, als die nun musealen Überbleibsel der Kohle- und Stahlindustrie. Die Menschen wiederum, hier groß geworden, meist zugewandert, bringen ihre je eigene Kultur mit in diesen Schmelztiegel, lassen Neues entstehen.
Der zweite Gitarrist an diesem Abend ist Juanfe Luengo, langjähriger Partner von Rafael Cortés und mehr als nur Begleitgitarrist. Vielfach gab er bei internationalen Gitarrenfestivals Flamenco Workshops und trat auch mit Tänzerinnen und Tänzern auf. Aufgewachsen ist er in Bergeborbeck, im Jugendclub an der Friedrich-Lange-Stresse war er zuhause. 

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen