Gocher Wochenblatt wird eingestellt
Der Hades ruft - das Gocher Wochenblatt wird folgen

5Bilder

Es scheint ja eigentlich schon von den Dächern aus dem Munde aller Spatzen gezwitschert zu werden.

Das Gocher Wochenblatt -und andere auch – wird alles Zeitliche segnen und in den Hades der Printmedien wechseln.
Abzusehen war es ja seit längerem, denn die Schwindsucht beim Blätterrauschen war nicht zu überhören.
Außerdem – wer sich für die Medienlandschaft interessiert – war schon seit einiger Zeit im Netz nachzuverfolgen, dass Funke Medien sich neu aufstellen und Richtung Digitales ihren Schwerpunkt verlagern.
Podcast, Radio, Internetauftritt, E-papers sind die eine Seite. Konzentration, also Synergien ausschöpfen durch Rationalisierungen, Personalabbau, und Einsparungen im weitesten Sinn die andere.
Lokalseiten wurden im Ruhrgebiet „vereinheitlicht“, Kommunales zusammengestrichen etc. Zwei Beispiele schwirrren mir bei der Information zum GW besonders im Kopf herum. Den Beginn meines Lebensabschnitts Goch übergab ich medial der NRZ, ließ sie aber nach Lektüre eines Konkurrenzblattes dann doch auslaufen und widmetemich der damals schon interessanteren und umfangreicheren Lektüre eines im Kommunalbereich ausführlicher berichtenden Blattes.
Ein Schwager lebt seit vielen Jahren in Hamburg und hat dort auch gelegentlich das Hamburger Abendblatt gelesen, weil er dort auch eine Zweitstimme lesen wollte. Nach der Übernahme dieses Blattes durch Funke Medien nahm er das Blatt nur noch, wie er sagte , notgedrungen mit einer Kneifzange in die Hand.

Für ihn war der Stil des Blattes absolut ungenießbar geworden.

Bis zur Erkrankung des GW an Schwindsucht war ich sowohl eifriger Leser als auch häufiger Berichterstatter zu vielen regionalen Ereignissen in diesem Wochenblatt.
Nun neigt sich diese Liebe dem Ende entgegen

schade aber auch.

Nur – wie heißt es so schön – Reisende soll man ziehen lassen......
Aber kennt der Medienunternehmer eigentlich den Sinn und die Folgen eines
Hades - Besuchs ?

Wer einmal Kontakt hatte, wird ihm schwerlich entkommen können.
Ein trauriges Bild, eigentlich erschütternd.
Aber da gibt es ja noch den Lokalkompass.
Aber der mußte auch schon deutlich Federn lassen.

Und Vögel, denen man die Schwanz- und Flugfedern ausgerissen hat, sind nicht mehr flugfähig und sehr anfällig für Boden – Raubtiere.

Bilder - aus wikipedia und pixabay gemeinfrei - zeigen auf ihre ganz eigene Art die Stimmung auf dem Weg zum Hades auf........

Autor:

Lothar Dierkes aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

37 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen