A 45 Talbrücken
Manche eine teure Brücke ist garnicht erforderlich

Auch wenn ich nerve nochmal guten Tag,

gerade habe ich gelesen das allein das Einrichten der Baustelle und der Bau von serpentinenförmigen Baustrassen bei der Talbrücke Rinsdorf ein gutes Jahr gedauert hat, natürlich mit Schutzplanken und Ausweichbuchten und noch Asphaltiert ?
Das mit den Baustrassen ist aber garnicht erforderlich. Wie bereits mehrfach geschrieben hätte man die Möglichkeit zur Reduziehrung der Brückenüberbaulänge genutzt, wäre von unten nach oben zum neuen Brückenwiderlager eine Böschung mit bewehrter Erde, plus Gabionen oder Winkelstützmauern, oder Spundwänden oder, oder gebaut worden. Dann hätte anstatt Baustrassen zu bauen nur Bagger, Walze und Erd- oder Abbruchmaterialtransport erfolgen brauchen. Das ist auch locker in einem Jahr oder schneller zu schaffen. So langsam glaube ich auch an die Aussage von Karl-Heiz Strauss (Chef von Porr-Bau) im Handelsblatt vom 28.04.2020 als er sagte, er hätte das Gefühl das der Landesbetrieb NRW an Überforderung leide.
Nun nochmal schnell zum geplanten Abriss und Neubau der Siegtalbrücke. Ich habe gelesen das der Zustand der vorhandenen Siegtalbrücke und deren Standfestigkeit nach Sanierung, wie z.B. bei der Kochertalbrücke noch jahrzehnte nutzbar wäre.
Wenn ich nun noch einmal davon ausgehe das diese in Zukunft, nur von 60.000 fach geringerer Belastung durch Fahrzeuge bis 3,5 To genutzt wird, wahrscheinlich noch in hundert Jahren. Warum will man dieses schöne Brückenbauwerk dann überhaupt abreissen ? Es gibt die Möglichkeit je Fahrtrichtung speziel für Schwerlastverkehr Brücken in gleicher Bauform seitlich anzubauen. Denkt daran 40m ist seitlich eh nicht bebaut, Lärmschutz kein Problem, Umweltbelastung geringer und und und.
Man muß es den Leuten vor Ort mit Hilfe der Medien nur richtig erklären, ich weiß aus eigener Erfahrung das so etwas möglich ist. Was überhaupt nicht geht ist überhebliches Auftreten und Alternativlosigkeit in den Raum stellen. Wenn ich mir die Entwurfsvarianten anschaue denke ich wieder an eine Designer Manufaktur, dauert immer länger und kostet mehr Steuergeld. Dies Steuergeld kann aber bei Brückenzusammenbrüchen an anderer Stelle nicht verdient werden. Mein erster Chef der mich damals in die Bauüberwachung einführte sagte immer wir sind doch keine Uhrmacher oder Raumausstatter. Da hatte er sich wohl geirrt genau diese kamen dann in Form junger neuer Vorgesetzter.

Gruß
R. Paul

Autor:

Reinhold Paul aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.