Arras-Freunde Herten - Besuch in der Partnerstadt mit vielen neuen Erlebnissen

10Bilder

Die Arras-Freunde waren wieder unterwegs und jeder Teil der Reise hatte seinen besonderen Schwerpunkt.
Wie immer bei den Reisen nach Frankreich wird für den Zwischenstopp ein anderes Ziel ausgesucht. Dieses Mal wurde die Stadt Le Quesnoy im Norden angesteuert, die, wie Arras, eine Vauban-Festung hat.
Angekommen in der Partnerstadt am Freitag Nachmittag wurde den Arras-Freunden wieder ein sehr herzlicher Empfang im Rathaus bereitet. Die stellvertretende Bürgermeisterin Denise Boucquillet begrüßte sie und hieß sie mit einem Gläschen Champagner willkommen.
Am Samstag Vormittag bummelten die Arras-Freunde über den Wochenmarkt in Arras, der als einer der schönsten in Frankreich gilt.
Ein Höhepunkt war der Besuch der Ausstellung „Napoleon – Versailles in Arras“, die die Stadt Arras in Kooperation mit dem Louvre erstellt hat.
Die Zitadelle, in der Festungsanlage von Vauban wurde besichtigt und innegehalten wurde auch an dem Mahnmal für die 218 Zivilisten, die zwischen 1941 bis 1944 dort von Deutschen erschossen wurden.
Da sich in diesem Jahr das Ende des 1. Weltkrieges zu 100. Mal jährt war es den Arras-Freunden ein Anliegen, einige Gedenkstätten zu besuchen. Eine davon ist in den von Neuseeländern angelegten unterirdischen Verteidigungsanlagen, den Carrières Wellington. Diese und alle anderen Gedenkstätten wurden mit den französischen Freunden besucht, denen es auch sehr wichtig ist, eine gemeinsame Erinnerung wach zu halten.
Gemeinsam haben sie auch einen deutschen Soldatenfriedhof besucht. Erschütternd ist die Zahl von über 44 000 dort begrabenen deutschen Soldaten. Auch„Notre Dame de la Lorette“wurde besucht. Allein auf diesem französischen Soldatenfriedhof ruhen 45000 französische Gefallene. Am 11. November 2014 wurde dort die Gedenkstätte „Anneau de la Mémoire“ eingeweiht, auf dessen im Kreis angeordneten Tafeln 600 000 Namen im ersten Weltkrieg gefallener Soldaten alphabetisch aufgeführt sind, ungeachtet von Rang und Nationalität.
Bei dem gemeinsamen Mittagessen zum Abschluß , zu dem noch über 20 Freunde aus der französischen Association gekommen sind, wurde dann noch so manches Glas „à l’amitié“ gehoben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen