Einfach austauschbar

Josef Schättle mit der Lampe und den austauschbaren Lampenschirmen. Rechts hat er die Rheinpromenade in Emmerich fotografiert. Foto: Jörg Terbrüggen
  • Josef Schättle mit der Lampe und den austauschbaren Lampenschirmen. Rechts hat er die Rheinpromenade in Emmerich fotografiert. Foto: Jörg Terbrüggen
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

Mehr. Josef Schättle ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht aufgegangen. Der 73-jährige Hobbybastler hatte es satt, immer auf die gleiche Lampe zu schauen. Und dann kam ihm eine geniale Idee.

Eigentlich könnte sich Josef Schättle gemütlich zur Ruhe setzen und seine „Rente“ genießen. Doch das wäre nicht das Ding des 73-Jährigen. „Ich kann kein Rentner sein, ich muss mich beschäftigen, muss was tun.“ So betreut er noch heute seine Kunden. „Ich bin eigentlich nie in Rente gegangen“, schmunzelte er.
Seit knapp einem Jahr beschäftigt sich der lebensfrohe Mann, der mit seiner Lebensgefährtin in Mehr wohnt, noch mit ganz anderen Dingen - nämlich mit Licht und Lampenschirmen. „Meine Lebensgefährtin hat sich auf einem Weihnachtsmarkt mal eine ganz besondere Lampe mit afrikanischen Motiven gekauft. Doch wenn man Tag für Tag auf diese Lampe schaut, ist auch die schönste Lampe irgendwann nicht mehr so schön.“ So überlegte Josef Schättle, wie sich dieses Dilemma ändern ließe.

„Ich wollte eine Lampe bauen, bei der ich ganz bequem und billig den Lampenschirm austauschen kann.“ Die Motive waren schnell gefunden, denn Bilder aus dem privaten Bereich gab es eine ganze Menge. Woher aber die entsprechende Lampe nehmen? In Lampengeschäften wurde der Mehrer nicht fündig, also ließ er das entsprechende Holzbrett mit einer Einsparung für das Kabel in einer Behindertenwerkstatt produzieren.
Der erste Prototyp als Lampenschirm war auch schnell gebastelt: eine Serviette, die er auf eine Folie klebte und um das Lampengestell stülpte. Mittlerweile hat Josef Schättle seine Technik weiter verfeinert. Die Serviette ist mittlerweile out. „Im Kopiercenter lasse ich die Fotos vom Internetstick ausdrucken und auf DIN A 4 Papier drucken, das an beiden Seiten zusammengetackert wird und von zwei Plastikschienen, wie man sie aus so manchem Hefter kennt, zusammengehalten wird.“

So kann man zwei unterschiedliche Motive auf der einen und anderen Seite über die Röhre der Lampe stülpen und sich an eigenen - mit einer Digitalkamera geschossenen - Bildern erfreuen. Wer die lieben Schwiegereltern oder die grasenden Kühe nicht mehr sehen will, der tauscht den Lampenschirm einfach gegen einen neuen aus. „Das gefällt mir einfach besser so“, meinte der Hobbybastler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen