Ekaterina Korotkova und Thomas Walther gastieren zum geistlichen Neujahrskonzert in der St. Mauritius Kirche

Wann? 14.01.2018 18:00 Uhr

Wo? St.-Mauritius-Kirche, Düffelward, 47533 Kleve DEauf Karte anzeigen
Anzeige
Ekaterina Korotkova
Kleve: St.-Mauritius-Kirche | Am 14. Januar um 18 Uhr gibt Ekaterina Korotkova (Sopran) zusammen mit ihrem Organisten Thomas Walther ein geistliches Neujahrskonzert in der St. Mauritius Kirche in Düffelward, auf dem die beiden Künstlerinnen dem Publikum ihr aktuelles Programm vorstellen möchten. Das Konzert beginnt in 2018 den Reigen der Konzerteihe des Förderkreises „Musica Sacra“ in der Düffelt e.V.
Die in Deutschland durch die International Young Classical Masters Series bekannt gewordene Sopranistin Ekaterina Korotkova wurde in Moskau und in Mailand im klassischen Gesang ausgebildet und spezialisierte sich nach ihrem italienischen Konzertexamen in Deutschland im Barockgesang. Prämiert mit einer Vielzahl an Preisen der Musikwelt, folgten in den drei vergangenen Jahren neben einer regen Konzerttätigkeit, Opern- und Oratorien-Engagements in Russland, Japan, Kanada, Deutschland und Italien.
Der Kieler Orgelvirtuose und Cembalist Thomas Walther begleitet Ekaterina Korotkova schon seit einigen Jahren auf ihren Konzerten in Deutschland; Ausgezeichnet durch ihr spielerisch leichtes und natürliches Zusammenspiel ist das Duo vielerorts ein gern gesehener Konzertgast.
Thomas Walther arbeitet derzeit als Kirchenmusiker in Kiel, was ihm zeitgleich die Freiheit gibt, als freier Konzertorganist in ganz Deutschland aufzutreten. Neben seiner solistischen Arbeit und der Arbeit mit Ekaterina Korotkova trifft man Thomas Walther im Norddeutschen Barockorchester, im Hamburger Barockorchester und im Ensemble der Kieler Philharmoniker an.
„Einfühlsam, elegant und mit außerodentlicher Leichtigkeit“, bietet Korotkova mit Ihren Ensembles ihr Programm dar, so kündigt die Hamburger Morgenpost eines ihrer Konzerte an; „stilsicher und in reifer historischer Aufführungspraxis mit einer stimmlichen Bandbreite von größtmöglicher Leichtigkeit hin zu tränenschwangerem Klagen“ singt Korotkova das anspruchsvolle Repertoire mit ihren Akkompanisten (Rheinische Post), und selbst die „anspruchsvollsten Koloraturen meistert sie mit Bravour“, schreibt die Süddeutsche Zeitung.
Der Zuhörer in Düffelward darf sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von Cavalli, Monteverdi, Pergolesi, Cabanilles, Vivaldi und Händel freuen, wobei weder der Freund atemberaubend schneller und furioser Koloraturen, noch der Liebhaber samtweicher Barockklänge zu kurz kommen wird.
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Am Ausgang erfolgt eine Kollekte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.