Am letzten Sonntag verloren die HSV-Damen-1 ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer SSVg Velbert unglücklich mit 0:1. Die Kreisligadamen hatten gegen ASV Wuppertal II keine Probleme.
HSV-Damen 1 mit Niederlage zum Ende der Hinrunde

Am letzten Sonntag kam es auf der Burgstraße zum Spitzenspiel der Frauen-Fußball-Landesliga. Als Tabellenzweiter empfingen die HSV-Damen den Spitzenreiter SSVg Velbert. Mit einer Ausnahme am 4. Spieltag führten die Fußballerinnen des HSV-Langenfelds die Landesliga bis zum 11 Spieltag an. Am vorletzten Wochenende waren die HSV-Damen spielfrei und Velbert gelang es, sich den Spitzenplatz zu erobern. Am Sonntag nun wollten die Fußballerinnen des HSV-Langenfelds mit einem Sieg gegen den neuen Tabellenführer wieder an ihm vorbeiziehen. Lange sah es in diesem Match so aus, dass beide Teams sich auf Augenhöhe begegneten und es kam dabei kaum zu hochkarätigen Chancen für beide Mannschaften. Im Mittelfeld neutralisierten sich beide Teams und die Defensivreihen beider Mannschaften standen sehr sicher. Zum Ende der ersten Halbzeit lag der Ball dann doch im Velberter Tor, doch der Schiedsrichter erkannte auf Foulspiel gegen die Gästetorfrau, welche jedoch durch ihre Aktion in die Beine der HSV-Spielerin Lina Glass diese zu Fall brachte und verletzte. Der Schiedsrichter sah die Situation aber (aus recht großer Entfernung) genau anders und so blieb es zur Pause beim torlosen Unentschieden.
In der zweiten Halbzeit stellten die HSV-Trainer etwas offensiver auf. Dies führte zwar zu etwas mehr Druck auf die Tabellenführerinnen aus Velbert aber einnetzen konnten die Gastgeberinnen trotzdem nicht. Es war eine Fehlerkette des HSV-Langenfelds, welche dann zur 0:1 Führung des SSVg Velbert führte. Ein Diagonalpass auf die linke HSV-Defensive wurde nicht verhindert, der Zweikampf dort nicht gewonnen und letztendlich stand fünf Meter zentral vor dem Tor eine Velberter Stürmerin, welche völlig freistehend angespielt wurde und unbedrängt den Siegtreffer erzielte. Der HSV wechselte daraufhin noch offensiver, sodass Velbert sogar seine einzige Spitze zugunsten einer Defensivkraft auswechselte. Das Spiel machten nun nur noch die Fußballerinnen des HSV-Langenfelds, einzig ein Tor wollte nicht mehr fallen. Mit diesem 0:1 fuhren die HSV-Damen die erste Heimniederlage in ihrer ersten Landesligasaison ein.
Mit diesem Spiel beendeten die Aufsteigerinnen ihre erste Hinrunde in der Landesliga. HSV-Trainer Volker Bochnia: „Mit 8 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen die erste Halbserie zu beenden, ist phantastisch. Das Ziel nach dem Aufstieg hieß Klassenerhalt und nach Möglichkeit einen ordentlichen Mittelfeldplatz. Das haben wir mit dem bisherigen Platz 4 deutlich übertroffen.“ Am kommenden Sonntag beginnt mit dem Heimspiel gegen die DJK Adler Union Frintrop aus Essen bereits die Rückrunde für die Landesligafußballerinnen des HSV-Langenfelds. Das Hinspiel hatten die Aufsteigerinnen aus Langenfeld in Essen mit 0:5 für sich entschieden. Das Spiel beginnt am Sonntag um 15:15 Uhr auf der heimischen Burgstraße.
Im Spiel der Damen II gegen den ASV Wuppertal II sorgte Malin Kersenbrock für einen Blitzstart (2.). Nach 19 Minuten konnte der Gast aber ausgleichen. Die beiden Treffer von Patrizzia Mangiameli und erneut Kersenbrock noch vor der Pause sorgten aber für eine Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit schraubten Denise Kubitta (59.), Hannah Trienens (62. und 77.) sowie Malin Kersenbrock (72.) das Resultat weiter in die Höhe und sorgten für ein der Tabelle entsprechendes Ergebnis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen