Endspurt beim Kalenderverkauf
Lions hatten Verstärkung von Bürgermeister

Das Lions-Foto zeigt beim Verkauf vor der Stadtgalerie (v.l.) Martin Mönikes, Frank Schneider und Burkhard Lingenberg. Foto: Lions
  • Das Lions-Foto zeigt beim Verkauf vor der Stadtgalerie (v.l.) Martin Mönikes, Frank Schneider und Burkhard Lingenberg. Foto: Lions
  • hochgeladen von Corinna Rath

Noch wenige Tage bis zum 1. Advent. Bis dahin wollen die Langenfelder Lions mehr als 6.000 Adventskalender verkauft haben, um ihre vielen sozialen Aktivitäten vor Ort und überregional zu finanzieren.

Zum großen Verkaufsfinale bekamen die Lions Hilfe. Der „erste Bürger der Stadt“, Bürgermeister Frank Schneider erhielt am vergangenen Freitag vor der Stadtgalerie nicht nur traditionell den Lions-Adventskalender mit der Los-Nr. 1, sondern er verstärkte auch das Verkaufsteam. Der Stadt-Chef, selbst Mitglied bei den Lions, nutzte in Gesprächen mit den Passanten auch die Chance, die Arbeit des weltweit agierenden Hilfswerks bekannt zu machen. Wer noch keinen Kalender hat, hinter dessen 24 Türchen fast 500 Einzelpreise im Gesamtwert von rund 24.000 Euro warten, sollte eine der vielen Verkaufsstellen in allen Ortsteilen aufsuchen, oder auf die letzten Exemplare beim Glühweinstand des Lionsclubs beim Langenfelder Weihnachtsmarkt am 1. und 2. Dezember, hoffen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen