Werkstatt Meerbeck: Ein Raum für Kunst, Kultur und viele Ideen

Freuen sich auf eine tolle Jazzveranstaltung mit dem Julia Kadel Trio in der Werkstatt; vl. Anja Reutlinger, Ramona Heß und Katrin Schulz vom Job-Café des SCI:Moers, und Frank Liebert, Geschäftsführer beim SCI:Moers.
  • Freuen sich auf eine tolle Jazzveranstaltung mit dem Julia Kadel Trio in der Werkstatt; vl. Anja Reutlinger, Ramona Heß und Katrin Schulz vom Job-Café des SCI:Moers, und Frank Liebert, Geschäftsführer beim SCI:Moers.
  • hochgeladen von Nadine Scholtheis

Moers. Ein Raum für Vereine, Gruppen, Kunst und Kultur. Die neue Werkstatt an der Zwickauer Straße 16 in Meerbeck ist all das und noch viel mehr. Moderne, hell und freundlich eingerichtete Räumlichkeiten und das große Schaufenster laden zum Reinkommen und Mitmachen ein.
Anfang September öffnete die „Werkstatt Meerbeck“ ihre Türen. Nun startet auch das Programm so richtig durch. Am Sonntag, 28.Oktober, ab 11 Uhr, wird das renommierte Julia Kadel Trio bei der offiziellen Eröffnung mit Jazz vom Feinsten zu Gast sein. Der Eintritt ist frei. Weitere Kultur-und Kunstveranstaltungen sollen folgen.
„Wir möchten hier einen neuen Raum für die Menschen im Quartier, im Stadtteil Meerbeck, schaffen. Ihn lebens-und liebenswerter machen“, erklärt Frank Liebert, Geschäftsführer vom SCI:Moers. Der SCI:Moers ist Träger des neuen Job-Cafés, das sich auch in der Werkstatt befindet. Während der Woche von 8 bis 15 Uhr treffen sich dort Menschen, um zusammen nach neuen beruflichen Aufgaben zu suchen. „Den Leuten kann hier die Rückkehr ins Berufsleben erleichtert werden, zum Beispiel durch Bewerbungstrainings. Seit Anfang September konnten wir bis jetzt schon zwei Personen erfolgreich in den Arbeitsmarkt vermitteln“, erzählt Liebert stolz.
Nach Feierabend und an den Wochenenden öffnet die Werkstatt ihre Pforten für Konzerte, Lesungen oder Ausstellungen. „Wir sind für alles offen. Die Werkstatt versteht sich aber auch als „Ideen-Werkstatt“. Ein Raum, in dem man sich trifft, austauscht und gute Gespräche führt. Und das für Menschen aller Hautfarben und Religionen. Wir möchten Meerbeck attraktiver machen. Es zu einem Ort machen, der es früher einmal war.“ Denn hier leben Menschen, die die Geselligkeit und das Miteinander mögen und pflegen. „Menschen, die sich vor ihren Häusern treffen und plaudern“, schwärmt Anja Reutlinger, selbst Meerbeckerin, die den kompletten Umbau der Werkstatt-Räume und dem dahinterliegenden Bau aus eigener Tasche bezahlte. Der urige Hinterhof des Hauses soll nämlich ebenfalls um-und ausgebaut werden. Dort befindet sich auch ein kleiner Veranstaltungsraum, in dem Feierlichkeiten stattfinden können. „Zudem möchten wir die beiden Teile von Meerbeck, die durch die Römerstraße getrennt sind, wieder näher zusammen bringen“, so Reutlinger weiter, die sich bereits in der Vergangenheit viel für die Stadtteilarbeit einsetzte, unter anderem im Netzwerk 55plus. Ein W-Lan Anschluss ist für die Werkstatt übrigens auch in Planung.
Das Programm und die Projekte werden künftig auf einer Homepage zu sehen sein, die sich derzeit noch im Aufbau befindet. Weitere Informationen gibt es bei Anja Reutlinger unter anja.reutlinger@t-online.de und unter Ruf: 0151-70153699. Gerne werden auch weitere Anregungen für die Werkstatt entgegen genommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen