Tourismusmanagement verlost exklusive Führung
Jecke Monheimer können sich im Karnevalskabinett verewigen

Seit drei Jahren zeigt das Karnevalskabinett an der Turmstraße 21 jecke Exponate.
Foto: Birte Hauke
  • Seit drei Jahren zeigt das Karnevalskabinett an der Turmstraße 21 jecke Exponate.
    Foto: Birte Hauke
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

Vom Schelmenwecken über den Rathaussturm bis zum Rosenmontagszug hat der Monheimer Karneval viele unterschiedliche Facetten. Die verschiedenen Gesichter des närrischen Treibens sollen nun auch im Karnevalskabinett strahlen. Das städtische Tourismusmanagement lädt jecke Monheimer ein, ihre schönsten Karnevalsfotos der laufenden Session einzusenden. Unter allen Einsendungen wird eine exklusive Themenführung für zehn Freunde mit einem MonGuide verlost.

„Das digitale Archiv im Karnevalskabinett vereint zahlreiche schöne Erinnerungen an unsere Karnevalstradition. Und natürlich sollen hier auch die Hauptpersonen des Karnevals zu sehen sein: Die jecken Monheimer“, erklärt Britta Papenheim vom Tourismusmanagement. „Egal ob beim Frühstück mit Berlinern, mit der ganzen Familie am Zugweg oder mit Freunden in der Kneipe – wir freuen uns auf alle jecken Schnappschüsse vom Monheimer Karneval 2019!“.

Fotos können bis einschließlich Mittwoch, 20. März, per E-Mail an monchronik@monheim.de eingesendet werden. „Erzählen Sie uns, bei welcher Veranstaltung das Bild entstanden ist, an welchen jecken Moment Sie sich besonders gern erinnern und gewinnen Sie einen Gutschein für eine eigene MonGuide-Führung“, lädt Papenheim ein. Die Führung im Wert von bis zu 190 Euro kann aus dem aktuellen Programm der MonGuides ausgewählt werden. Alle Informationen zur Aktion und die Teilnahmebedingungen finden sich auf www.monheim-entdecken.de im Bereich Karnevalskabinett.

Das im Januar 2016 eröffnete Karnevalskabinett an der Turmstraße 21 zeigt auf rund 40 Quadratmetern jecke Exponate – von zahlreichen Orden aus den vergangenen Jahrzehnten bis zum Ornat, das Prinz Paul I. in der Session 1995/1996 trug. Multimediale Techniken sorgen für ein besonderes Museumserlebnis, bereits am Eingang wird man von Prinz und Prinzessin mit einem kräftigen „Monnem Helau!“ persönlich begrüßt. Highlight ist das lebendige Manuskript, auf dem der Gast unter anderem das traditionelle Schelmenwecken oder eine Büttenrede verfolgen kann. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und eine von sieben Standorten der MonChronik, dem dezentralen Museumskonzept der Stadt Monheim.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen