Mit Liebe gestaltet

Die Besucher konnten einige individuelle Präsente mit nach Hause nehmen. ^Fotos (2): mar
2Bilder
  • Die Besucher konnten einige individuelle Präsente mit nach Hause nehmen. ^Fotos (2): mar
  • hochgeladen von Lokalkompass Schwelm

„Viele Schwelmer leiten mit dieser Veranstaltung ihre persönliche Adventszeit ein“, weiß Pfarrer Uwe Rahn aus Erfahrung:

Von Svenja Kruse

Schwelm. Seit 22 Jahren lädt die Evangelische Kirchengemeinde immer am Samstag vor dem ersten Advent zum Basar der guten Taten ins Petrus-Gemeindehaus. Dort gibt es Jahr für Jahr allerlei nette Kleinigkeiten wie Kunsthandwerk, Eine-Welt-Produkte, Weihnachts- und Adventsschmuck zu bestaunen und – für den guten Zweck – zu kaufen.
Die Erlöse des Basares nämlich kommen der Partnergemeinde in West-Papua, den Kindergärten, der Jugendarbeit sowie unterschiedlichen diakonischen Einrichtungen in Schwelm zu Gute. Auch die Türme der Christuskirche stehen weiterhin im Fokus, sodass die mit dem Emblem der Kirche bedruckten Christbaumkugeln, ein Teil der Adventival-Karten-Erlöse sowie die Einnahmen des CD-Verkaufs am Stand der Pfarrer größtenteils für die Sanierung gedacht sind.
Vor allem aber ist es die Vielfalt, die die Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem in Schwelm macht. „Hier werden ausschließlich handwerkliche, liebevoll gestaltete Produkte verkauft“, erklärt Rahn. Trödel sei hier nicht zu finden, das wissen viele Besucherinnen und Besucher zu schätzen. Von filigran gestalteten Holzarbeiten über unterschiedlichste Gebäckvariationen bis hin zu selbst gestrickten oder gehäkelten Winterwaren, hier hat jedes Produkt seinen individuellen, kreativen Touch. Besonders einzigartig sind vor allem die von Hand gestalteten Weihnachtskugeln von Margitta Luft: "Vor vier Jahren habe ich etwas Ähnliches in einer Zeitschrift gefunden und da kam mir die Idee, die Weihnachtsgeschichte als Verzierung aufzuschreiben", erinnert sie sich. Die Kugeln sind in unterschiedlichen Farben erhältlich, ein tolles Weihnachtsgeschenk - nicht nur für Urschwelmer sondern auch als hervorragendes Mitbringsel aus der Heimat.
Auch der beliebte Krabbelsack zog in diesem Jahr viele Beusucher an. Rund 200 Päckchen konnten die Besucher zum obligatorischen Preis von zwei Euro erstehen und sich einmal mehr vom Inhalt des Geschenks überraschen lassen.
Für das leibliche Wohl war schließlich in der kleinen Zeltstadt vor dem Gemeindehaus bestens gesorgt: Dort lockten der Duft frischer Erbsensuppe des Männerkreises "Götterspeise" sowie allerlei herzhafte Leckereien, wie Salat, Würstchen und Nasi Goreng, sodass die Besucher - mit dem Kauf leckerer Kleinigkeiten - sowohl für sich als auch für den guten Zweck etwas Gutes taten, gut gestärkt und mit einem positiven Gefühl in die Adventszeit starteten.

Die Besucher konnten einige individuelle Präsente mit nach Hause nehmen. ^Fotos (2): mar
Besondere Kostbarkeiten waren die handgemachten Weihnachtskugeln von Margitta Luft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen